Bereich mit Programmen speziell für Screen Reader-Nutzer!

Hier finden Sie Freeware und Demo-Versionen, die speziell für Sehbehinderte und Blinde Screen Reader-Nutzer zumeist von selbst sehbehinderten und blinden Entwicklern programmiert wurden.

Navigationshilfen für Screen Reader (Jaws):
- nächste Überschrift = Taste H drücken,
- vorherige Überschrift = Umschalt+H drücken,
- nächster Link = Tab-Taste drücken, und
- vorheriger Link = Umschalt+Tab drücken.

  1. Win 7 PE with NVDA-Bundle (Archiv mit der Sprache eSpeak im TAR-Pack-Format)


    und

    Win 7 PE NVDA X86 X64 Bundle (Archiv mit der Sprache Eloquence im RAR-Pack-Format) (wegen der Archivgrößen von ca. 1,5 GB direkte Download-Links auf die Anbieter-Seite)
    ist ein Sprechendes Windows 7 Pre-Installation Environment sowohl für 32Bit- als auch für 64Bit-Architekturen. Seit einiger Zeit gibt es das sprechende Windows 7 Pre-Installation Environment, mit dem man als Blinder ohne fremde Hilfe einen Rechner starten kann, auch wenn er nicht mehr booten will. Außerdem können Sie mit Hilfe dieses Systems auch windows 7 bedingt und Windows 8, 8.1 und 10 komplett ohne fremde Hilfe installieren. Über die Eigenschaften dieses Systems können Sie sich in der ausführlichen Beschreibung weiter unten informieren. Dieses System funktioniert aber leider nur unter 32Bit-Architekturen.
    Dieses Problem besteht nun nach erscheinen dieses Pakets nicht mehr. Darin finden Sie versionen für 32 und 64 Bit-Architekturen, jeweils sowohl zum Brennen auf eine DVD als auch zum Kopieren auf einen bootbaren USB-Datenträger. Nun können Sie also auch 64Bit-Windows-Systeme ohne fremde Hilfe installieren, und Sie können sogar die Windows-Installationsdateien auch direkt auf den bootbaren USB-Datenträger bringen. Sie müssen nur einen Unterordner anlegen und die Windows-Dateien in diesen Unterordner kopieren. Nach dem Hochfahren in die sprechende Umgebung müssen Sie dann in diesem Unterordner die Datei Setup.exe starten.
    Denken Sie aber daran, dass Sie unbedingt alle wichtigen Dateien auf der Partition, auf der Sie Windows installieren wollen, Sichern müssen, bevor Sie mit der Installation beginnen!
    15.01.2016


  2. Talking Windows 7 Pre-Installation Environment Release 2


    ist ein sprechender Windows 7-Desktop, mit demBlinde ohne fremde Hilfe Windows 7 auf einem Rechner installieren und auf Rechner zugreifen können, die nicht mehr booten wollen. Dies ist möglich mit Hilfe einer speziell modifizierten Version des `Windows Pre-installation Environment` (Win7PE), die als ein einfacher sprechender Windows-Desktop fungiert. Diesen Desktop können Sie auf einem USB-Medium, auf einem optischen Medium wie einem CD-/DVD-Rohling, auf einer portablen Festplatte und auf jedem anderen Datenspeicher-Gerät speichern, die der Computer booten kann. Voraussetzung dafür ist, dass die Ziel-Geräte in der Boot-Reihenfolge im BIOS an erster Stelle stehen. Allerdings lassen sich auf den Medien keine änderungen speichern.
    Die Sprache für den Desktop wird von dem frei verfügbaren screen reader `NVDA` geliefert. Ebenso werden die gängigen Soundkarten, beispielsweise `ADI SoundMax`, `C-Media`, `Creative AudioPCI/ES/SB`, `IDT High Definition Audio`, `Realtek AC’97` und `High Definition Audio`, `Via High Definition audio/Vinyl AC’97` unterstützt. USB-Audio-Geräte werden derzeit noch nicht unterstützt. Braillezeilen laufen nicht mit, und NVDA startet zunächst auf englisch. Man kann aber nach dem Start mit den gewohnten Tastenkombis das Menü ansteuern und NVDA auf Deutsch umstellen. Auch die Sprachausgabe `Eloquence` kann man wie gewohnt einbinden.
    Sehr schön funktioniert auch das Zurückspielen eines mit `Drive Snapshot` erzeugten Images.Wenn man Snapshot mit den entsprechenden Parametern über die Eingabeaufforderung bedienen will, ist zu beachten, daß die Tastatur auf die amerikanischen Tastenbelegungen eingestellt ist. Und weil die Laufwerke unter Windows 7PE etwas merkwürdig sortiert sein können, muß man beim Zurückspielen unbedingt auf den richtigen Laufwerksbuchstaben achten und daran denken, daß die Laufwerke nicht in einer Liste, sondern in Spalten nebeneinander angezeigt werden.
    Das `Talking Windows 7 Pre-installation Environment` wird komplett in den Arbeitsspeicher geladen. Daher können Sie die Scheibe aus dem Laufwerk herausnehmen, sobald der Desktop angezeigt wird, und dann beispielsweise Ihre Windows 7-Installations-DVD einlegen und die Installation durch Anklicken der Datei `Setup.exe` im Stammverzeichnis der DVD starten.
    So arbeiten Sie mit dem Tool: Das `basic`-Image (Größe 290 MB) enthält einen einfachen `talking Windows`-Desktop zum Hochfaren und Reparieren eines Computers. Damit können Sie auch eine deutschsprachige 32 Bit-Version von Windows 7 installieren.
    Das `mega`-Image (Größe 4,1 GB) hat die Windows 7-Installations-DVD gleich mit an Bord. Dieses Image kann zwar nicht auf ein USB-Medium, sondern nur auf einen DVD-Rohling gebrannt werden, kann aber jede Edition von Windows 7 installieren, indem Sie `Install Windows 7` auf dem Desktop anklicken.
    Um einen bootfähigen USB-Stick zu generieren, können Sie das Programm IsoToUSB benutzen. Zum Erzeugen einer bootfähigen Disk aus einem Image gibt es diverse Brennprogramme, beispielsweise ImgBurn.
    Wenn Sie über Updates informiert werden wollen, folgen Sie Bryan Smart: http://twitter.com/bryansmart
    10.09.2014

  3. Easys


    ist ein neues barrierefreies Office-Paket unseres Vereinsmitglieds Wolfram Floßdorf. Dieses Programm soll der Nachfolger des bekannten Office-Pakets `DATAWORD` werden. Weil `DATAWORD` aber mehr als zwanzig Jahre Entwicklungszeit benötigt hat, um den letzten Stand zu erreichen, wird es noch sehr lange dauern, bis `Easys` den Funktionsumfang von `DATAWORD` erreicht haben wird.
    Das Programm ist aber bereits heute sehr leistungsfähig. Es enthält - ein vollständiges mail-Modul. Damit können SSL- und TLS-Verschlüsselungen verwendet Regeln zum Sortieren von Mails erstellt und beliebig viele Mail-Konten eingerichtet und verwaltet werden.
    - Ein Dokumentmappen-System,
    - ein Datenbank-Modul,
    - eine Wissensbasis mit über zwanzig einzelnen Nachschlagewerken,
    - ein Notizen-Fenster,
    - eine textbaustein-Funktion,

  4. - eine vollständige Scanner-Software für die Texterkennung und -speicherung,
    - eine FTP-Funktion zum bequemen Hochladen auf die eigene Homepage und
    - einen sehr übersichtlichen `Computer` (früher `Arbeitsplatz` genannt).
    Das Programm wird täglich weiterentwickelt. Aud diesem Grunde führt der Download-Link direkt auf die Anbieter-Seite, um immer die neueste Version verfügbar zu haben.
    Diese Demo-Version, die 30 Minuten lang läuft, dient der Demonstration des Bedienkonzepts. Der PC muss neu gestartet werden, um erneut 30 Minuten lang mit dem Programm arbeiten zu können. Eine Lizenz für das Programm kostet 80 Euro und beinhaltet das Recht, mindestens drei Jahre lang sämtliche Updates zur Verfügung gestellt zu bekommen.
    HINWEIS: Damit das Programm läuft, muss auf Ihrem PC die Betriebssystem-Komponente Microsoft.Net Framework ab Version 4 installiert sein.
    20.06.2014


  5. Easy Scan and Read 15-07-2013


    ist eine von unserem Vereinsmitglied Wolfram Floßdorf entwickelte Texterkennungs-Software speziell für Blinde, die nicht installiert werden muss. Damit können Sie auf Papier gedruckte Dokumente einscannen und auf Ihrem rechner gespeicherte Grafik-Dateien einlesen, erkennen und in lesbaren Text umwandeln lassen. Verarbeitet werden die vier Grafik-Formate BMP, JPEG, JPG und TIFF.Nach dem eigentlichen Lese-Vorgang wird der erkannte Text aufbereitet, um ein akzeptables Ergebnis zu erzielen, das sofort bearbeitet und/oder gespeichert werden kann. Sie können beim Speichern der aktuellen Seite festlegen, ob diese angehängt werden soll oder nicht, und so auch ganze Bücher einscannen.
    Die einzelnen Schalter der grafischen Oberfläche erreichen Sie mit der Tab-Taste. Nach dem Programmstart stehen Sie auf dem Schalter zum einscannen und erkennen. Mit Der Tastenkombination Umschalt+Tab erreichen Sie den Schalter `Einstellungen`. Damit öffnen Sie ein Untermenü, in dem Sie die Art des Scannens voreinstellen und wählen können, ob das Programm bei einem schlechten Lese-Resultat das Blatt automatisch drehen und eine Spaltenerkennung versuchen soll.
    Wenn der Schalter `Scannervoreinstellungen nutzen` deaktiviert ist, öffnet sich der Scanner-Dialog, und Sie können die Scanner-Einstellungen frei wählen. Die Aktivierung dieses Schalters, was allerdings nicht auf jedem PC-System funktioniert, bewirkt, dass die Voreinstellungen `Graustufen` (auch wenn JAWS etwas anderes sagt) und die Auflösung 150 DPI verwendet werden. Sie starten das Scannen, indem Sie den Schalter `Scannen und lesen` anklicken. Möchten Sie das erkannte Dokument speichern, so wird es automatisch mit der Datei-Erweiterung `.txt` im Unterordner `Gespeicherte Texte` abgelegt, so dass Sie nur noch den Namen eingeben müssen.
    HINWEIS: Zum Betrieb des Programms muss auf Ihrem Rechner die Betriebssystem-Komponente Microsoft.Net Framework 4.0 installiert sein.
    11.08.2013

  6. Accessible PDF Reader 3


    ist ein barrierefreies Programm von Alasdair King zum schnellen Öffnen und Lesen von PDf-Dateien. Damit können Sie PDF-Dateien als reinen Text anzeigen lassen, so dass Sie den Text leicht mit einem Screen Reader lesen können. Mit dem Schalter `Öffnen` im `Datei`-Menü oder durch Drücken der Tastenkombination Strg+O öffnen Sie eine PDF-Datei, die Sie über eine Suchbox auswählen können. Sie können das geöffnete Dokument mit der Option `Speichern` im `Datei`-Men&öffnet ein Fenster, in dem Sie die Schriftart und –größe einstellen können, um als Sehbehinderter optimale Voraussetzungen für das Lesen zu schaffen.
    Falls Support erforderlich ist, können Sie Alasdair King unter folgenden Adressen erreichen:
    Skype: Alasdairking, mail support@webbie.org.uk, Telefon: (GB) 07983 244 131.
    Das Programm
    - arbeitet mit allen Screen Readern wie Thunder, NVDA, JAWS, Window Eyes oder Hal und auch mit dem Windows Narrator,
    - stellt den Text in der Schriftgröße 16PT eineinhalbzeilig dar, so dass Sehbehinderte auch ganz ohne Screen reader auskommen können,
    - sucht automatisch nach neuen Versionen und installiert sie, ohne dass sich der Benutzer darum kümmern muss,
    benötigt die Betriebssystem-Komponente Microsoft .Net Framework 4, die ggf. automatisch nachinstalliert wird,
    - benutzt das Open Source-Programm `pdftotext.exe` von foo labs, hat also folglich auch die gleichen Fähigkeiten und Einschränkungen:PDF-Passwörter werden also nur bei älteren Sicherheits-Versionen (PDF 1.3 40-bit) unterstützt.
    05.04.2013

  7. Accessible Podcatcher 1.12.3


    muss nicht installiert werden und ist ein barrierefreies Programm von Alasdair King zum Hören, Herunterladen und und Speichern von Podcasts, die meist als MP3-Dateien angeboten werden. Beim Start des Programms `Podcatcher.exe` wird Ihnen eine Liste verfügbarer Podcasts angezeigt. Sie können
    - aus dieser Liste einen Podcast auswählen und öffnen,
    - eine seiner verfügbaren Episoden öffnen und abspielen,
    - einen Podcast und eine Episode auswählen und speichern,
    - Episoden nach dem Hören verstecken oder löschen,
    - Podcasts zu Ihrer Abonnements-Liste hinzufügen,
    - Podcast-Listen aus dem Web oder von anderen Leuten importieren,
    - Ihre eigene Podcast-Liste exportieren, um sie an jemanden zu senden oder in anderen Anwendungen zu verarbeiten,
    - Podcasts, die Sie hören möchten, suchen,
    - aus dem Menü heraus mit dem `Podcast Downloader` (im Programm-Paket enthalten) Podcasts auf Ihren Computer herunterladen und
    - aus dem Menü heraus mit `Google Podcast und RSS-Search` (im Programm-Paket enthalten) neue Podcasts zur Liste hinzufügen.
    Bei allen Komponenten gibt es für die einzelnen Programm-Optionen auch Tastenkombinationen, die in den ausführlichen Handbüchern genannt werden. Diese können Sie aus den Programmen heraus mit der Taste F1 öffnen.
    05.04.2013

  8. WebbIE Browser 3


    ist ein barrierefreier Aufsatz für den Internet Explorer von Alasdair King zum bequemen Surfen im Internet. Er verfügt über folgende Features:
    - Er zeigt Webseiten als reinen Text an, so dass Sie wie in einem Word-Dokument mit dem Cursor über die Seite wandern können.
    - Er bietet eine einfache Google-Web-Suche: Suchbegriff eingeben, Enter drücken und mit dem Cursor auf und ab durch die Ergebnisse gehen.
    - Er unterstützt Formulare, so dass Sie Online-Shops und Online-Mail-Vordrucke benutzen können.
    - Sie können schnell zu überschriften springen und mit einzelnen Tastendrücken navigieren.
    - Sie können sich Links auflisten lassen und mit dem Cursor durchlaufen.
    - Sie können sich nur den Text anzeigen lassen und alles überflüssige ausblenden.
    - Sie haben Zugriff auf Ihre Internet-Favoriten.
    - Sie können die Schriftart, -farbe und -größe verändern. - Er unterstützt Javascript und HTML5, so dass Sie auch aktuelle Seiten lesen können.
    - Er bietet eine Oberfläche in einem Dutzend Sprachen und zeigt Webseiten in jeder beliebigen Sprache an.
    - Er öffnet RSS-News-Feeds, so dass Sie schnell zu der Seite wechseln können, die Sie öffnen wollen.
    - Er arbeitet mit allen bekannten Screen Readern wie NVDA, Thunder, JAWS, Window Eyes und Hal zusammen und unterstüzt auch die System-Komponente Windows-Narrator.
    HINWEISE:
    1. Ein deutsches Handbuch gibt es
    hier (Zip-Archiv).
    2. WebbIE ist ein Ein-Mann-Unternehmen in Person von Alasdair King, so das der Support zwangsläufig begrenzt ist. Sie können ihn über folgende Wege erreichen:
    Skype: Alasdairking, mail support@webbie.org.uk, Telefon: (GB) 07983 244 131.


    3. Zum Funktionieren des Programms ist die Betriebssystem-Komponente Microsoft .Net Framework 4 erforderlich, die bei Bedarf automatisch nachinstaliert wird.
    05.04.2013

  9. RSS News Reader 3.0.1


    ist ein barrierefreies Programm von Alasdair King zum Lesen und Speichern von News Feeds. Wenn Sie auf der Höhe sein möchten, was Schlagzeilen und Zeitungsmeldungen betrifft, können Sie ein Internet-System namens `RSS` oder `Atom` nutzen. Die Websites bieten dazu so genannte `Feeds` ihrer aktuellen Stories und Schlagzeilen an, und Sie können diese Listen abonnieren, die alle paar Minuten aktualisiert werden. Wenn Sie dann mehr über eine bestimmte Schlagzeile oder Story wissen wollen, können Sie direkt auf die richtige Internet-Seite wechseln, ohne durch etliche Unterseiten navigieren und ohne mühsam suchen zu müssen, was genau sich geändert hat. Das Programm bietet eine einfache Handhabung:
    - Mit Cursor auf und ab können Sie Ihre ausgewählten Feeds durchlaufen,und mit Enter und wiederum Cursor auf und ab können Sie die einzelnen Elemente eines Feeds anwählen, wobei ein Klang das Erreichen des Listenendes anzeigt.
    - Unterstützt werden alle Varianten von RSS und Atom-Feeds.Häufig abonnierte Feeds werden bei auftretenden Fehlern repariert, so dass Sie sie trotzdem beziehen können.
    - Sie können Ihre eigenen Feeds hinzufügen, so dass die von Ihnen bevorzugten Nachrichten oder Websites verfügbar sind.
    -Auch eine automatische Feed-Suche wird unterstützt, so dass Sie nur die Internet-Adresse Ihrer Lieblings-Seite benötigen.
    - Die Feed-Liste wird automatisch alphabetisch sortiert, so dass Sie einen gesuchten Feed schnell finden.
    - Die Reihenfolge der einzelnen Elemente ist nach Datum und Uhrzeit sortiert, so dass der Überblick erhalten bleibt.
    - Sie können gelesene Elemente mit einem tastendruck verstecken oder anzeigen, so dass Sie wahlweise sofort sehen können, was neu ist.
    - Sie können OPML-Dateien (ein Industrie-Standard) speichern und laden, so dass Sie Ihre Feeds mit anderen teilen oder Feeds anderer Leute nutzen können.
    - Das Programm arbeitet mit allen Screen Readern von Thunder und NVDA über JAWS und Window Eyes bis hin zu HAL zusammen und funktioniert auch mit dem eingebauten Windows Narrator.
    - Die Anzeige erfolgt in einer klaren Schriftart in der Größe 16PT, so dass Sehbehinderte gar keinen Screen Reader benötigen.
    - Für die Installation und Ausführung des Programms sind keine Administrator-rechte erforderlich, und das Programm sucht automatisch nach neueren Versionen, so dass seine Verwendung sehr pflegeleicht ist.
    HINWEIS: Zum Betrieb des Programms ist die Betriebssystem-Komponente Microsoft .Net Framework 4 erforderlich, die gGf. bei der Installation nachinstalliert wird.
    05.04.2013


  10. Easy Search 2012>>


    ist ein Programm von Wolfram Floßdorf, das nicht installiert werden muss. Haben Sie nicht schon öfter eine bestimmte Datei im PC-Dschungel nicht mehr finden können? Dieses Tool löst dieses Problem. Alle Laufwerke Ihres Systems von A:\ bis H:\ werden nach der Datei durchsucht. Nach dem Programmstart müssen Sie nur den Dateinamen eingeben. Setzen Sie ans Ende des Suchworts einen Stern, werden alle Dateien gesucht und aufgelistet, die mit der angegebenen Zeichenkette beginnen. Am Ende erhalten Sie eine Liste aller Ordner, in denen Ihre Datei gespeichert ist. Durch Drücken von Enter auf derjenigen Datei, die Sie öffnen möchten, wird der komplette Dateipfad in die Zwischenablage kopiert und steht so in jeder beliebigen Windows-Anwendung zur Verfügung, und das Programm Easy Search wird wieder verlassen. Anderenfalls drücken Sie ESCAPE zum Beenden des Programms.
    HINWEIS: Zum Ausführen des Programms muss Microsoft-Dotnet-Framework-4 auf Ihrem pC installiert sein. Es kann
    hier
    heruntergeladen werden.
    04.11.2012

  11. Quick Search 1.00>>


    ist ein Programm von Manfred Winkler, das nicht installiert werden muss und ausgewählte Laufwerke nach Dateien durchsucht. Die Laufwerke, die durchsucht werden sollen, kann man in der Ini-Datei angeben, die beim Programmaufruf im Programmverzeichnis erstellt wird. Voreingestellt ist das Laufwerk c:\. Will man weitere Laufwerke hinzufügen, schreibt man diese hintereinander, getrennt durch Semikolon (beispielsweise c:\;e:\;o:\).
    Das Programm kann man entweder mit dem gesuchten Dateinamen als Parameter starten oder den Dateinamen nach dem Programmstart in ein Suchfeld eingeben. Die Groß- und Kleinschreibung spieltbeim Suchbegriff keine Rolle. Die Platzhalter Stern und Fragezeichen sind erlaubt. Als Suchergebnis wird der Dateiname angezeigt, gefolgt von einem Stern und danach vom Verzeichnis. Die gefundenen Dateien werden in alphabetischer Reihenfolge angezeigt. Zum öffnen der gewünschten Datei wird diese markiert und mit Enter aufgerufen. Mit der Tastenkombination Strg+Enter wird der Dateiname einschließlich komplettem Pfad in die Zwischenablage geschrieben, von wo aus dieser weiterverwendet werden kann. Mit Escape oder Alt+F4 wird das Programm wieder beendet.
    Eine ausführliche Programmbeschreibung gibt es hier:
    www.pinwand-online.de/prog/QS.txt
    04.11.2012

  12. Auto Link 0.9.5


    von Cord Hagen kann In einem Arbeitsgang ganze Verzeichnisstrukturen und Verknüpfungen mit einem Klick anlegen und ins System integrieren. Beim Programmstart wird die Struktur des eigenen Programmverzeichnisses, das beim ersten Start angelegt wird, in die den Verzeichnisnamen entsprechenden Systembereiche kopiert. Alles, was beispielsweise in das Unterverzeichnis `Desktop` im Programmordner hinein kopiert wird, ist nach dem Programmstart genau so auch auf dem Desktop zu finden.
    In die Ordnerstruktur können weitere Ordner, Programmverknüpfungen oder Dateien beliebiger Art eingefügt werden. Zusätzlich wird auch noch die Datei `AutoLink.Filter` erzeugt, die man mit dem Editor bearbeiten kann. Jeweils in einer Zeile kann man nach dem Schema `Quelle::Ziel` die Arbeitsschritte eingeben und abspeichern. Die Filterdatei wird beim Programmaufruf automatisch importiert. Man kann also alle erforderlichen Verknüpfungen und Dateien mit nur einem Klick in ein bestehendes System integrieren und beispielsweise mit einem Klick seine Sammlung von Programmen, die nicht installiert werden müssen, auf die Festplatte kopieren, gleichzeitig Verknüpfungen mit allen Programmen im Startmenü oder auf dem Desktop anlegen und im Autostart-Ordner Verknüpfungen mitt all denjenigen Anwendungen erzeugen, die automatisch mit Windows gestartet werden sollen. All das wird komplett beim Programmstart erledigt.
    Eine weitere Funktion des Programms ist eine Bedienoberfläche, die eingeblendet wird, wenn man das Programm bei gedrückter Sondertaste (Umschalt, Alt oder STRG) startet. Darüber kann man äußerst komfortabel schnell Verknüpfungen erstellen und auch wieder löschen, und zwar direkte und permanente Verknüpfungen getrennt voneinander. Hierzu wählt man zuerst aus, wo eine Verknüpfung erstellt werden soll, und wählt dann mit Alt+D die Datei aus, die auf dem Desktop verknüpft werden soll. Man kann den Namen der Verknüpfung noch ändern und im Eingabefeld auch noch Aufrufparameter eintragen. Dann klickt man abschließend `Verknüpfen` an und wählt, ob man eine permanente automatische oder eine direkte Verknüpfung will. Wenn man `Direkt`auswählt, wird sofort und direkt eine Verknüpfung auf dem Computer-Desktop erstellt. Wählt man `Automatisch`, so geht die Verknüpfung in das Verzeichnis `Desktop` im Programmordner und wird bei jedem Programmstart erneut wieder mitkopiert. Existieren bereits Verknüpfungen gleichen Namens, bietet das Menü auch eine Löschung der bestehenden Verknüpfung an.
    20.09.2012

  13. Dateiverwalter 1.0


    von Martin lemke hat viele tolle funktionen, von denen der Windows-Explorer nur träumen kann. Er ist komplett mit einer Hand zu bedienen!
    Besondere Funktionen:
    - die Laufwerksübersicht: auf einen Blick sehen, auf welcher Festplatte(Partition) wie viel Speicher frei ist,
    - der Papierkorb ist aus dem Programm aufrufbar und kann per Kontextmenü geleert werden,
    - das CD-ROM-Laufwerk kann per Mausklick geöffnet und geschlossen werden,
    - die Behinderteneingabe-Hilfe: Arbeitsplatz,Netzwerkumgebung und Systemsteuerung können aus dem Programm heraus aufgerufen werden,
    - Suchen mit Bild- und Text-Dateien-Vorschau: Suche auch nach mehreren Dateien, das Suchergebnis kann auch in die Zwischenablage oder in ein anderes Verzeichnis kopiert werden,
    - Disketten können kopiert werden,
    - der Bildkonverter kann icons in bmp und bmp in icons umwandeln,
    - ein eigener Mediaplayer zum abspielen von avi- und mp3-dateien,
    - die Verzeichnisgröße kann ermittelt werden,
    - der Standardbrowser und das Mailprogramm können aus dem Programm heraus gestartet werden,
    - das Anlegen von Favoritenverzeichnissen ist möglich,
    - der Verzeichnisinhalt lässt sich ausdrucken,
    - es gibt einen Hexeditor,
    - ein integriertes FTP-Programm ist vorhanden, und
    - die Verbindung zum Internet kann direkt aus dem Programm heraus hergestellt werden.
    Hinweis:
    Für das ftp-fenster und das Internet-Fenster gibt es eigene exe-Dateien. Kopieren Sie alle 3 Dateien in das gleiche Verzeichnis, damit sie vom menü des Dateiverwalters aufgerufen werden können.
    20.09.2012

  14. Tasteneditor 1.5


    ist ein Programm von Martin Lemke, mit dem man Tastenkombinationen festlegen und vereinfachen kann. Das Programm verkleinert sich nach dem Start in den Info-Bereich und kann durch einen Rechtsklick auf das Programmsymbol maximiert werden.
    Die Strg, die Umschalt und die Altgr-Taste können eingerastet werden. Sie können Systemweite Tastenkombinationen definieren, mit denen Programme, Browser, E-Mail-Programme oder Windows-Dialoge(Papierkorb,Systemsteuerung usw.) gestartet werden können. Ferner kann auch mit der Tastatur eine Maus simuliert werden, bei der die Tastenbelegung für die Funktionen vom Anwender definiert werden kann. Definierte Tastenbelegungen können auch gespeichert werden, so dass für jedes Programm ganz spezielle Tastenbelegungen definiert werden können.
    20.09.2012

  15. TextArchiv


    ist ein Screen-Reader-gerechtes Datenbank-Programm von Martin Lemke, das nicht installiert werden muss. Damit kann man Texte in einer übersichtlichen Datenbank archivieren und verwalten. Alle Funktionen sind in der Hilfe im HTML-Format sehr anschaulich beschrieben.
    20.09.2012

  16. GW Connect 2.1


    ist ein blindengerechtes Skript für Skype. Skype wurde von Anfang an von vielen Sehgeschädigten benutzt. Aber nicht nur die Anzahl der Nutzer ist mit der Zeit gewachsen, sondern auch die Komplexität des Skype-Programms. Das führte dazu, dass Anpassungsskripts immer schneller überholt und nicht mehr brauchbar waren. Seit Mitte 2011 hat Skype nun sein so genanntes `SkypeKit developer program` gestartet, das Entwickler in die Lage versetzt, innerhalb ihrer Entwicklungen eine eigene Zugangs-Schnittstelle zu Skype zu programmieren. SO ist mit GW Connect ein einfaches, elegantes und vollständig zugängliches Interface für Skype entstanden, das nach den Bedürfnissen der Sehgeschädigten konstruiert wurde und ständig weiterentwickelt wird. Das Skript beinhaltet alles, was für einen Zugang zu Skype erforderlich ist. Die Installation des OFFIZIELLEN Skype-Programms ist deshalb für beide Gesprächspartner zwar möglich, aber nicht erforderlich, ebenso wenig die Installation des Screen Readers Window Eyes von GW Micro. Man kann mit diesem Programm alle erforderlichen Aufgaben erledigen und sich auch als Neukunde bei Skype anmelden. Wenn man das Skript gleichzeitig mit dem SKype-Programm benutzen will, muss man zwei Identitäten benutzen. Andernfalls wird ein Fehler erzeugt. Video-Telefonate sind derzeit aber noch nicht möglich. Das soll sich jedoch laut Skype demnächst ändern. Plugins anderer Anbieter zum Anpassen des Original-Skype-Programms sind ebenso nicht mit diesem Skript kompatibel.
    Beim Programmstart wird zunächst ein Werbefenster für Window Eyes angezeigt. Dieses kann man nach wenigen Sekunden mit Anklicken des Schalters `OK` schließen.Dann wird das Fenster zum Anmelden bei Skype geöffnet. Dort sind der Skype-Name sowie das Passwort einzutragen. Die Option `Automatisch beim Programmstart anmelden` ist auf `aktiviert` voreingestellt, kann aber im Menü `Datei` - `Optionen` bei Bedarf deaktiviert werden. Wer noch keine Skype-Identität hat, kann sich über den Schalter `Account einrichten` bei Skype einen Zugang einrichten. Nach Absenden der Anmeldedaten per Enter-Taste ertönt nach einigen Sekunden der Klang für den Online-Status. Der Cursor steht nun in der Liste der Kontakte, die angerufen werden können. Mit Cursor auf und ab kann man einen Kontakt auswählen und entweder mit dem Menüpunkt `Kontakte` - `ausgewählten Kontakt anrufen` oder mit der Tastenkombination Strg+L den Anruf tätigen. Man hört den Anrufton, bis der Gesprächspartner antwortet. Das Gespräch kann man entweder im Menü `Anruf` oder im Kontext-Menü mit dem Menüpunkt `Auflegen` oder mit der Tastenkombination Strg+H (für Hang up) beenden.
    Beim Eingehen eines Anrufs eines Kontakts öffnet sich ein Fenster, in dem der Anrufer angezeigt wird und in dem man entweder `Annehmen` bzw. `Zurückweisen` anklicken kann oder die Tastenkombination `Alt+Seite auf` bzw. `Alt-Seite ab` eingibt. Falls man per Telefon ein Menü bedienen muss, so kann man während des Anrufs alle Ziffern von 0 bis 9 sowie die Tasten * und# drücken.
    Die Hilfe-Datei ist sehr anschaulich und übersichtlich geschrieben und liegt in mehreren Sprachen vor. Sie wurde von mir ins Deutsche übersetzt.
    18.09.2012

  17. QuickStamp 0.9.5


    ist ein Programm unseres Vereinsmitglieds Cord Hagen, mit dem man in Textdateien wie beim WOrd-Serienbrief Platzhalter beispielsweise durch aktuelle Daten oder durch Adressen ersetzen lassen kann. Sogar das Ersetzen durch ganze Dateien, das Einfügen von Textbausteinen und das Ausfüllen von Formularfeldern sind möglich. Das Programm arbeitet mit Filterdateien, also Textdateien mit der Dateiendung .filter, die sich im Programmordner befinden müssen.
    Beim ersten Start legt das programm einen ersten Filter namens `Standard` an, der mit Alt + ö geöffnet werden kann. Das Setzen von Stempeln geht immer nach dem gleichen Prinzip: pro Zeile trägt man einen Stempel ein, und zwar zuerst den Text, nach dem gesucht werden soll, dann folgt als Trennzeichen ein doppelter Doppelpunkt, also `::`, und dahinter der Text, der gegen den Suchtext ausgetauscht werden soll. Die Stempel im Standardfilter sind:
    <Datum::[Datum]
    <Quartal::[Quartal]
    <Monat::[Monat]
    <Wochentag::[Wochentag]
    <Uhrzeit::[Uhrzeit] Uhr
    <Zeit::[Zeit]
    Wenn nun in einer Datei irgendwo die Zeichenfolge `<Uhrzeit` steht, sollte nach dem Filtern beispielsweise `12:45 Uhr` an dieser Stelle stehen. Genau so ist es mit den anderen Suchbegriffen. Jeder Suchbegriff ist frei definierbar. Es könnte also auch
    <ticktack::Es ist jetzt [Uhrzeit] Uhr!
    sein. Man kann in Dateien auch Formulareingabefelder mit dem Platzhalter `[?]` im Filter definieren.
    <Frage Vorname Name::[?]
    <Frage Telefonnummer::[?]
    Hat man beispielsweise eine Rechnungsvorlage mit einer individuellen Rechnungsnummer pro Formular, dann schreibt man in den Filter die Zeile
    RENR::Rechnungs-Nummer: [?]
    Wenn beim Filtern der Datei die Zeichenfolge RENR mindestens einmal auftaucht, fragt das Programm nach dem Text, der statt des Fragezeichens eingesetzt werden soll. Nach Eingabe der Rechnungsnummer, beispielsweise `123456`, wird im gesamten Text `RENR` durch `Rechnungs-Nummer: 123456` ersetzt. Man sollte aber den Suchbegriff möglichst sinnvoll benennen, damit man bei der Abfrage auch weiß, worum es geht.
    Man kann auch ganze externe Dateien in eine Datei `hinein filtern`, etwa als Textbausteine. Legt man normale Textdateien als Bausteine für einen Schriftverkehr an, kann man sie mit wenigen Suchzeichen automatisch zusammen bauen lassen.
    <Dateiinhalt::[Datei.Inhalt$ C:\Beispieldatei.txt]
    In diesem Beispiel würde der komplette Inhalt aus der Datei `C:\Beispieldatei.txt` überall dort in einer Datei eingebaut, wo zuvor `<Dateiinhalt` gestanden hat. Wenn man den Suchbegriff kürzer macht, etwa `BS1` usw., geht es natürlich schneller, aber dann muss man seine Bausteine genau kennen.
    Man kann auch mehrzeilige Textfelder in seine Filter einsetzen. Dort, wo im Stempel das `^`-Zeichen auftaucht, wird ein Zeilenumbruch eingefügt.
    <Adresse::Hans Mustermann^Musterstraße 11^98765 Musterhausen
    Auf diese Weise kann man auch ganze Adressbücher führen, beispielsweise:
    CHA::Cord Hagen^Schlesierweg 7^27336 Rethem HMU::Hans Mustermann^Musterstraße 11^98765 Musterhausen usw. Ist in den Dateien die jeweilige Zeichenfolge CHA oder HMU enthalten, wird die jeweilige Adresse eingefügt. Man kann sich auch irgend ein Kürzel ausdenken und lässt es durch den ausführlichen Text ersetzen. Beispiele:
    MFG::Mit freundlichen Grüßen^Im Auftrag^Mustermann
    SGDUH::Sehr geehrte Damen und Herren!^^

    Man kann in texten mit bestimmten Zeichenfehlern die Zeichen löschen oder austauschen. Dies ist auch bei ASCII-Zeichen möglich. Beispiel:
    (c)::[ASCII 169]
    Zeichen wie Zeilenumbrüche können mit `[]` entfernt werden. Beispiele:
    [ASCII 10]::[] [ASCII 013]::[]
     Wenn man alle Textdateien eines bestimmten Ordners aufgelistet haben möchte,dann geht das folgendermaßen:
    Dir?txt::[Datei.Liste [Verzeichniswahl]*.txt]
    Man kann natürlich auch ein bestimmtes Verzeichnis bereits vorgeben, also beispielsweise
    DIR-C-TXT::[Datei.Liste C:\*.txt]
    Wenn man sich Tipparbeit sparen will, kann man eine bestimmte Zeichenkette beliebig oft wiederholen lassen:
    10xHallo!::[Zeichenkette 10,Hallo!]
    Wenn man beispielsweise 10 Zahlen in eine zufällige Reihenfolge bringen will, geht dies auch:
    Mischen::[Zufallsliste 10]
     Möchte man Systeminfos erhalten, nimmt man folgenden Filter:
    CPU::[System.Prozessorname] mit [System.MHz] MHz
    All diese Filter kann man auch beispielsweise in einer Batch-Datei der Kommandozeile übergeben. Syntax:
    quickstamp.exe <Quelldatei <Filtername <Zieldatei
    Beispiel:
    quickstamp.exe d:\briefvorlage.txt standard d:\brief.txt
    Mit Alt + ö kann man nicht nur Filterdateien bearbeiten, sondern auch neue Filter anlegen oder den gerade ausgewählten wieder löschen, der dann im Papierkorb landet. mit Alt + F wählt man den Filter aus, der verwendet werden soll. Mit Alt + D trifft man die Dateiauswahl. Man bestimmt zuerst die Quelldatei, die durchsucht werden soll, und danach den Speicherort für die durchgefilterte Datei. Die Filterung geht sehr schnell. Danach wird gefragt, ob man das Ergebnis öffnen möchte. Wenn man in diesem Dialog eine Sondertaste wie Shift, Strg oder Alt festhält, geht es sofort mit dem selben Filter wie zuvor zur nächsten Dateiauswahl.
    Zum Exportieren von Filtern markiert man eine oder mehrere Stempelzeilen und kopiert sie in die Zwischenablage. Danach startet man bei gedrückter Sondertaste (z. B. Shift) QuickStamp. Nach dem Vogelzwitschern erscheint eine Meldung, dass die Zwischenablage codiert wurde. Wenn der codierte Filter (erkennbar an dem einleitenden ..::UBF:) in der Zwischenablage ist, wenn man QuickStamp startet, steht er sofort in der Filterauswahlliste zur Verfügung.Man kann den Inhalt der Zwischenablage aber auch in beliebige Texte, beispielsweise in E-Mails an Freunde,mit Strg + V irgendwo im Text einfügen. Dem Empfänger erklärt man nur, er solle die komplette Mail mit Strg + A und Strg + C in die Zwischenablage kopieren und QuickStamp starten, und schon hat er den erzeugten Filter in Quickstamp.
    18.09.2012

  18. DateiSuchErsetz 1.10


    ist ein Kommandozeilen-Programm von Christian Punz, das in Dateien einen bestimmten Text sucht und durch einen anderen ersetzt. Es kann beispielsweise bei HTML-Dateien angewandt werden, falls einmal ein größerer Text schnell geändert werden muss.
    Syntax:
    DateiSuchErsetz.exe {Datei} [/E] [/G] [/L] [/S] [/V] [/?|/H]
    Bei den Dateinamen können auch Wildcards (*,?) verwendet werden.
    /E = Datei mit Ersetzungstext; voreingestellt ist `Ersetzen.txt` imProgrammordner,
    /G = Groß- und Kleinschreibung beachten,
    /L = Log-Datei mit allen nicht veränderten Dateien; voreingestellt ist `DateiSuchErsetz.err` im Programmordner,
    /S = Datei mit Suchtext; voreingestellt ist `Suchen.txt` imProgrammordner,
    /V = auch Unterverzeichnisse durchsuchen,
    /? oder /H = Hilfe anzeigen.
    Beispiele:
    DateiSuchErsetz.exe x:\test\*.txt /LBelassene.txt /G
    DateiSuchErsetz.exe c:\Ordner\*.htm /EErsetz.htm /SSuch.htm /V
    18.09.2012

  19. Kill 1.10


    ist ein Kommandozeilen-Programm von Christian Punz, mit dem sich Dateien auf einem Datenträger endgültig löschen lassen , z.B. alle temporären Dateien (*.tmp). Aus Vorsichtsgründen sollten Sie allerdings nie `Kill *.*` eingeben, da Sie damit den gesamten Datenträger leeren, sondern immer eine Dateierweiterung benennen, da das Löschen nicht rückgängig gemacht werden kann!
    Syntax:
    Kill.exe {Dateien ...} [/?|/H]
    Bei den zu löschenden Dateien können auch Wildcards (?,*) verwendet werden.
    /? oder /H = Hilfe anzeigen.
    Beispiel: Kill.exe *.tmp *.$$$
    18.09.2012

  20. Kopie 1.0


    ist ein einfach zu bedienender Datei-Splitter von Christian Punz. Damit kann man auf sehr einfache Weise eine zu große Datei in mehreren Teilen direkt auf Wechsel-Datenträger schreiben und die Teile später auch wieder zusammenfügen. Die Größe der Teildateien richtet sich nach dem Platzangebot auf dem Wechsel-Datenträger. In Frage kommen hier vor allem kleinere USB-Sticks und Disketten, da diese direkt beschrieben werden können, denn eine Brennfunktion bietet das Programm nicht. Die übertragung erfolgt binär, so dass der Dateityp keine Rolle spielt.
    Syntax:
    Kopie.exe [/Z] [/?|/H]
    Quelldatei ist die zu zerteilende Datei.
    Als Zielordner wird nur ein Ordner auf einem anderen laufwerk akzeptiert.
    /Z = Zerteilte Datei wieder zusammensetzen,
    /? oder /H = Hilfe anzeigen.
    Beispiele:
    Kopie.exe c:\test\datei.txt a:\
    zerteilt die Datei `Datei.txt` im Ordner `c:\Test` und speichert die Teile auf Disketten im Laufwerk `a:`.
    Kopie.exe a:\datei.txt c:\test\ /Z
    fügt die Teile von den Disketten im Laufwerk `a` zu einer Datei `Datei.txt` im Ordner `c:\Test` zusammen.
    18.09.2012

  21. RenDateien 1.06


    von Christian Punz für die Kommandozeile sollte in einen neuen Ordner entpackt werden. Es ersetzt Zeichenfolgen in Datei- und/oder Ordnernamen. SO können Sie Ordner- und Dateinamen von unbrauchbaren und von unnötigen Zeichen befreien, beispielsweise Umlaute und Leerzeichen bei per FTP hochzuladenden Ordnern und Dateien, damit später die Links auch funktionieren.
    Syntax:
    RenDateien.exe {Name} [/E] [/G] [/L] [/R] [/V] [/D|/O] [/?|/H]
    Bei den Datei- und Ordner-Namen können Wildcards (*,?) verwendet werden.
    /E = Log-Datei; voreingestellt ist `RenDateien.log` im Programmordner,
    /G =Groß- und Kleinschreibung beachten,
    /L =Datei mit vorzunehmenden Ersetzungen: Suchstring S ..., Ersetzungsstring E ..., Ein Anführungszeichen am Anfang oder am Ende des Suchstrings ersetzt nur am Anfang oder am Ende des Datei-/Ordner-Namens; voreingestellt ist `RenDateien.dat` imProgrammordner, die bereits im Archiv enthalten ist,
    /R = Undo-Funktion für den letzten Ersetzungsdurchgang; Quelle ist `RenDateien.log` im Programmordner, was mit /E (siehe oben) geändert werden kann,
    /V = auch Unterordner durchsuchen,
    /D = wandelt nur Dateinamen um,
    /O = wandelt nur Ordnernamen um,
    /? oder /H = Hilfe anzeigen.
    Beispiele:
    RenDateien.exe a:\Test\*.txt /G
    RenDateien.exe d:\Musik\*.mp3 /LErsetzungen.dat /V
    RenDateien.exe h:\Lieder\*.* /D /G /V
    RenDateien.exe /R /Eh:\Umbenannt.txt
    18.09.2012

  22. Stoppen 1.0


    von Christian Punz misst die Zeit, wie lange ein Programm ausgeführt wurde. Man kann beispielsweise MS Word starten und dann stoppen, wie lange dieses Programm geöffnet war.
    Syntax:
    Stoppen.exe {Programm} [Parameter ...] [/?|/H] Programm ist die Anwendung, die gestoppt werden soll.
    Parameter sind eventuell beim Start der Anwendung anzugebende Optionen.
    /? oder /H = Hilfe anzeigen.
    Beispiele:
    Stoppen.exe c:\windows\wordpad.exe
    misst die Zeit, wie lange der Editor `Wordpad` (im Ordner `C:\Windows`geöffnet ist, und
    Stoppen.exe a:\Programm.exe /a /e testdatei.txt
    misst die Zeit für die Anwendung `Programm.exe` im laufwerk a: und startet das Programm mit den Parametern `/a` und `/e testdatei.txt`.
    18.09.2012

  23. SuchErsetz 1.21


    von Christian Punz ist ein sehr mächtiges Tool und kann Zeichenfolgen in ASCII-, ANSI- und HTML-Dateien ersetzen, und zwar auch in sämtlichen Unterordnern. SO kann man sehr schnell und effektiv in einer großen Zahl von Dokumenten beispielsweise die Absenderangaben oder die Mail-Adresse ändern.
    Syntax:
    SuchErsetz.exe {Datei} [/G] [/L] [/V] [/?|/H]
    In den Dateinamen können auch Wildcards (*,?) verwendet werden.
    /G = Groß- und Kleinschreibung wird beachtet.
    /L = Datei mit vorzunehmenden Ersetzungen (erste Zeile S = Suchstring, zweite Zeile E = Ersetzungsstring), voreingestellt ist `SuchErsetz.dat` im Programmordner, die vom Archiv beim Entpacken angelegt wird.
    Es können auch Sonderzeichen eingegeben werden:
    ^A = ZeileNschaltung,
    ^B = Seitenumbruch,
    ^n = ASCII-Wert (n=1bis255),
    ^T = Tabulator,
    ^^ = ^-Zeichen.
    /V = Auch Unterverzeichnisse werden durchsucht.
    /? oder /H = Hilfe anzeigen.
    Beispiele:
    SuchErsetz.exe c:\test\*.txt
    ersetzt in allen Dateien mit der Erweiterung TXT im Ordner `c:\test` die in der Datei SuchErsetz.dat angegebenen Strings.
    SuchErsetz.exe a:\Liste??.htm /G
    ersetzt in allen Dateien auf dem laufwerk `a:` mit Namen von `00Liste.html` bis `99Liste.html` die in der Datei SuchErsetz.dat abgelegten Strings unter Beachtung der Groß- und Kleinschreibung.
    SuchErsetz.exe c:\doks\test.txt /Lc:\liste\datei.dat /G /V
    ersetzt in Dateien mit dem Namen `Test.txt` im Ordner `c:\doks und dessen Unterverzeichnissen ` die in der Datei `datei.dat`im Ordner `c:\liste` abgelegten Strings unter Beachtung der Groß- und Kleinschreibung.
    18.09.2012

  24. TermEvaluator 3.2


    ist ein wissenschaftlicher Taschenrechner speziell für Sehgeschädigte. Separate Taschenrechner für Blinde (Sprachausgabe, Braillezeile) mit erweiterten Funktionen sind kaum noch erhältlich. Dieses Programm ist mit seiner sowohl für sehbehinderte und blinde als auch für sehende Anwender einfach zu bedienenden Oberfläche eine Alternative dazu und eine ausgezeichnete Hilfe bei mathematischen Berechnungen und Termen im mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht. Besonders interessant ist der Einsatz der `Index-Taste`. Alle benötigten Befehle stehen hier sofort auf Knopfdruck zur Verfügung, so dass der Anwender sich die erforderlichen Strings direkt in das Eingabefeld laden kann. Ein Lernen der Befehle ist somit überflüssig geworden.
    Das Programm besitzt eine graphische Ausgabe (Funktionsplotter) für ein oder zwei mathematische Funktionen, so dass Blinde und Sehbehinderte einen einfachen Zugang haben. Für Blinde können Kurvengrafiken tastbar gemacht werden. Ganz neu ist die Beschriftung der Koordinatenachsen mit Schwarzschrift oder Punktschrift. Mit der Beschriftung mit Punktschrift ist mit Schwellpapier eine sehr gut lesbare, tastbare Grafik mit Koordinatenwerten darstellbar. Die Oberfläche überdeckt standardmäßig einen großen Bereich des Desktops. Mit der Taste `F3` oder dem Menübefehl `Fenster Verkleinern /Vergrößern` lässt sie sich verändern.Alle Tastenkombinationen können aber weiterhin verwendet werden, auch wenn die zugehörigenBefehlsfelder nicht mehr sichtbar sind.
    Fragen zum Programm können auch direkt an den Programierrer, Herrn Dr. Sponheimer,
    sponheimer@blista.de
    gerichtet werden.
    18.09.2012

  25. TextFind 1.03


    von Christian Punz findet einen String in ASCII-, ANSI- und HTML-Dateien. Es können auch Unterordner durchsucht werden.
    Syntax:
    TextFind.exe {Quelldatei ...} [/E] [/G] [/S] [/V] [/?|/H]
    Als Quelldateien können beliebig viele Dateien angegeben oder auch Wildcards (*,?) verwendet werden; voreingestellt ist `*.*`,
    /E = Log-Datei mit den Ergebnissen; voreingestellt ist die Anzeige der Ergebnisse am Monitor,
    /G = Groß- und Kleinschreibung werden beachtet,
    /S = Such-String; voreingestellt ist dessen Abfrage,
    /V = Auch Unterverzeichnisse werden durchsucht,
    /? oder /H =Hilfe anzeigen.
    Beispiele:
    TextFind.exe
    fragt den Such-String ab, sucht in allen Dateien des aktuellen Verzeichnises ohne Beachtung der Groß- und Kleinschreibung und zeigt das Ergebnis an.
    TextFind.exe *.txt /G /SSuchstring
    sucht das Wort `Suchstring` unter Beachtung der Groß- und Kleinschreibung in allen Dateien mit der Erweiterung TXT im aktuellen Verzeichnis.
    TextFind.exe *.asc *.txt /EErgebnisse.txt /V
    fragt den Such-String ab, sucht in Dateien mit den Erweiterungen TXT und ASC im aktuellen Ordner und dessen Unterordnern ohne Beachtung der Groß- und Kleinschreibung und speichert das Ergebnis in der Datei `Ergebnisse.txt`.
    18.09.2012

  26. Asc2Ansi 1.21


    ist ein Kommandozeilen-Programm von Christian Punz, das ASCII- durch ANSI-Umlaute in Dateien ersetzt. Falls man noch alte DOS-Dateien hat, kann man daraus ganz leicht Windows-Texte machen. Es geht aber auch umgekehrt.
    Syntax:
    Asc2Ansi.exe {Datei ...} [/R] [/V] [/?|/H]
    Bei den Namen der beliebig vielen Dateien können auch Wildcards (*,?) verwendet werden.
    /R = ANSI- in ASCII-Umlaute umwandeln, /V = auch Unterverzeichnisse durchsuchen,
    /? oder /H = Hilfe anzeigen.
    Beispiele:
    Asc2Ansi.exe a:\Test\Datei.txt
    wandelt in der Datei `Datei.txt` im Ordner `a:\Test` alle ASCII-Zeichen in ANSI um.
    Asc2Ansi.exe *.txt *.asc /V
    wandelt in allen Dateien mit den Erweiterungen TXT und ASC im aktuellen Ordner und dessen Unterverzeichnissen die ASCII-Umlaute in ANSI um.
    Asc2Ansi.exe *.ans /R
    wandelt in allen Dateien mit der Erweiterung ANS im aktuellen Ordner die ANSi-Umlaute in ASCII um.
    18.09.2012

  27. FileComp 1.0


    ist ein Kommandozeilen-Programm von Christian Punz, das zwei Dateien auf Ungleichheiten überprüft. Beim Programm-Aufruf muss man nur die beiden Dateien angeben, die verglichen werden sollen.
    Tastenbelegungen:
    Cursor auf = Anzeigezeile 1,
    Cursor ab = Anzeigezeile 2,
    Cursor links = Vorherige Zeile,
    Cursor rechts = Nachfolgende Zeile,
    F1 = Vorheriger Zeilenteil,
    F4 = Nachfolgender Zeilenteil,
    POS1 = Erste Zeile,
    ENDE = Letzte Zeile,
    ENTER oder LEER = Weiter vergleichen,
    ESC = Programm beenden
    a = Absatz abwärts,
    A = Absatz aufwärts,
    s = Seitenumbruch abwärts,
    S = Seite aufwärts,
    f = Finde Text abwärts,
    F = finde Text aufwärts,
    l = nächste Leerzeile abwärts,
    L = nächste Leerzeile aufwärts,
    M = Marke setzen,
    Z = Zur Marke springen,
    I = Zeileninformation.
    Beispiel: FileComp.exe c:\Text1.txt a:\text2.txt
    18.09.2012

  28. FF 1.02


    ist ein mächtiges Dateien-Such-Tool von Christian Punz für die Kommandozeile. Damit lassen sich Dateien und Ordner auf einem Datenträger schnell finden.

    Syntax:
    FF.exe {Quelldatei} [/A] [/B] [/D] [/E] [/P] [/?|/H]
    In Quelldatei-Namen können auch Wildcards (*,?) verwendet werden.
    /A = Dateien und Verzeichnisse mit bestimmten Attributen (a=Archiv, h=Versteckt, r=Schreibgeschtzt, s=Systemdatei) finden
    /Bn-n = Dateien mit einer bestimmten Größe (n=Dateigröße in Bytes) finden,
    /Dn-n = Dateien und Verzeichnisse mit einem bestimmten Datum (n=Datum wie 1.3.2010) finden,
    /E = Log-Datei mit allen gefundenen Dateien mit Pfad; voreingestellt ist die Bildschirmanzeige,
    /P = Tastenpause abschalten,
    /? oder /H = Hilfe anzeigen.
    Beispiel:
    FF.exe *.txt
    findet alle Dateien mit der Erweiterung TXT im aktuellen Verzeichnis.
    FF.exe d:\*.exe /EErgebnis.txt
    findet alle Dateien mit der Erweiterung EXE im Laufwerk D: und schreibt die gefundenen Dateien in die Datei `Ergebnis.txt`.
    FF.exe a:\test\*.* /Ahs /P
    findet alle Systemdateien im Ordner `a:\Test` und schaltet die Tastenpause ab.
    FF.exe *.* /Aar /B1-5000 /D1.1.2010-31.1.2010
    findet alle schreibgeshützten Dateien im aktuellen Laufwerk, die eine Größe zwischen einem und 5000 Bytes haben und zwischen dem 01.01.2010 und dem 31.01.2010 erzeugt wurden.
    18.09.2012


  29. VV 1.16


    ist ein Kommandozeilen-Programm von Christian Punz, das zwei Laufwerke und/oder Ordner, wahlweise auch mit Unterordnern, auf Ungleichheiten überprüft.
    Syntax:
    VV.exe {Verzeichnis1} {Verzeichnis2} [/P] [/R] [/V] [/?|/H]
    /P = Warten auf Tastendruck bei Fehlern abschalten,
    /R = Verzeichnisse in beide Richtungen vergleichen,
    /V = Auch Unterverzeichnisse vergleichen,
    /? oder /H = Hilfe anzeigen.
    Beispiele:
    VV.exe c: d:
    VV.exe c:\disk\ a:\ /V
    VV.exe x:\ y:\sik\ /P /R /V
    18.09.2012

  30. Wache 1.0


    ist ein Kommandozeilen-Programm von Christian Punz, das einen Ordner auf Veränderungen überwacht.
    Syntax:
    Wache.exe {Ordner} [/L] [/?|/H]
    /L = Log-Datei mit allen Veränderungen; ohne diese Option wird keine Log-Datei angelegt.
    /? oder /H = Hilfe anzeigen.
    Beispiele:
    Wache.exe c:\testordner\
    Wache.exe a: /LMeldungen.txt
    18.09.2012

  31. TV 1.0


    ist ein Kommandozeilen-Programm von Christian Punz, das ein gesamtes Laufwerk auf Lesefehler pberprüft. Man muss nur beim Programmstart den Laufwerksbuchstaben eingeben. Alle Dateien und Ordner werden zu lesen versucht . Bei Fehlern werden die Dateinamen und Ordner in einer Log-Datei festgehalten.
    Beispiel: TV.exe c:
    18.09.2012

  32. Geboren 1.0


    ist ein Geburtstags-Erinnerungs-Programm von Christian Punz. Es zeigt an, wer in den nächsten Tagen Geburtstag hat.

    Man muss dazu in einer Textdatei die Namen und die Geburtsdaten im Format TT.MM.JJJJ eintragen. In jede Zeile darf nur eine Person eingetragen werden, und auch die letzte Zeile muss mit einer Zeilenschaltung abgeschlossen werden.
    17.09.2012


  33. Hier sind fünf Kommandozeilen-Programme von Christian Punz zum Arbeiten mit Braille-Dateien:


    1. BRL Doppeln 1.0<
      verdoppelt Braille-Seiten.

    2. BRL Drucke 1.0
      kann eine ASCII-Datei auf einem Braille-Drucker ausgeben.

    3. BRL Form 1.10
      wandelt einen fortlaufenden Text in einen formatierten Text mit Braille-Seitennummern um. Die erstellte Datei kann dann über einen Brailledrucker ausgedruckt werden.

    4. BRL Seiten Teilen 1.0
      zerteilt Braille-Seiten und macht daraus mehrere Dateien.

    5. Brl Test 1.01
      testet eine Braille-Datei auf Formatierungsfehler.

    17.09.2012

  34. Programm-Starthilfe 1.10


    von Christian Punz startet eine beliebige Anwendung mit einer beliebigen Datei als Parameter. Man kann damit beispielsweise eine DOS-Anwendung mit einer Datei oder Word mit einem bestimmten Dokument aufrufen.
    17.09.2012

  35. Char2Asc 1.01


    von Christian Punz ermittelt den ASCII-Wert eines Zeichens aus einer Datei.
    Syntax:
    Char2Asc.exe [Position] [/?|/H]
    Quelldatei = Datei mit dem Zeichen,
    Position = Zeichenposition in der Quelldatei; voreingestellt ist 1,
    /? oder /H = Hilfe anzeigen.
    Beispiel: Char2Asc.exe Datei.txt 3
    Man kann somit eine schnelle Wertermittlung erreichen, indem man folgende Befehlszeile eingibt:
    Char2Asc.exe Zeichen.txt >Wert.txt
    Wenn man im Programmordner eine Textdatei`Zeichen.txt` anlegt und nur das gesuchte Zeichen hinein schreibt. Mit der obigen Befehlszeile wird dann der ermittelte ASCII-Wert in die Datei Wert.txt geschrieben, wo man ihn anschließend vorfindet.
    17.09.2012

  36. MetaLeeren 1.10


    von Christian Punz leert den Content-String der angegebenen Meta-Daten in HTML-Dateien. Damit kann man sehr schnell HTML-Dokumente von Meta-Daten befreien.
    17.09.2012

  37. Ren Umlaute 1.13


    ist ein Kommandozeilen-Programm von Christian Punz, das nicht installiert werden muss, ist für Batch-Dateien oder für die DOS-Box von Windows gedacht. Es kann in einen beliebigen Ordner entpackt werden und kann Umlaute in Datei- und Ordnernamen umwandeln. Die Zeichen `ä`, `ö`, `ü` und `ß` werden in `ae`, `oe`, `ue` und ss umgewandelt. Man kann beliebig viele Ordner und auch deren Unterordner durchsuchen ùnd umwandeln lassen. So kann man bei Ordnern und Dateien, die per FTP auf den Server geladen werden sollen, sicher stellen, dass hinterher die Links auch funktionieren.

    Syntax:
    RenUmlaute.exe [Ordner ...] [/E] [/R] [/V] [/?|/H] Ordner = Umzubenennende Ordner; es können beliebig viele Ordner mit ihrem Pfad und mit Leerzeichen getrennt angegeben werden,
    /E = Log-Datei mit allen umbenannten Datei- und Ordnernamen; voreingestellt ist `RenUmlaute.log` im Programmordner,
    /R = Undo-Funktion für den letzten Durchlauf; Quelle dafür ist standardmäßig die Datei `RenUmlaute.log` im Programmordner,dies kann mit /E geändert werden (siehe oben),
    /V = Umbenennung auch in Unterordnern,
    /? oder /H = übersicht über die Parameter.
    17.09.2012


  38. KeySound 1.10


    ist ein Programm von Christian Punz, mit dem Sie per Tastendruck Sounds abspielen können. Die Tastatur wird so zu einer StarTrek-Konsole.
    17.09.2012

  39. Notizblock 1.11


    von Christian Punz kann Ihre Notizen verwalten. Man kann verschiedene Kategorien anlegen, in denen man seine Notizen einträgt. Mit der To-Do-Liste kann man sich alle Notizen für jeden Tag - sortiert nach Priorität - anzeigen lassen. Auch eine Notizbereinigung steht zur Verfügung.
    17.09.2012

  40. TerminScheduler 1.0


    von Christian Punz ist ein blindenfreundlicher Terminkalender. Man kann Termine, Urlaubstage oder Feiertage erstellen. Man kann sich Informationen zum Tag anzeigen lassen, z.B. Jahreszeit, Mondphase, Tag des Jahres, Schaltjahr, Sternzeichen, Zeitumstellung, Kalenderwoche, Namenstage usw. Es kann auch ganz schnell per Tastendruck geprüft werden, ob eine neuere Programmversion vorliegt. 2 Feiertagsdateien mit den Feiertagen von österreich und Deutschland werden mitinstalliert. Das Programm ist mit Tastenkombinationen und Screenreadern sehr gut zu bedienen.
    Die Demo-Version unterliegt keinen Einschränkungen. Nach der 90-tägigen Testphase kann das Programm mit Einschränkungen frei weiter benutzt werden.
    17.09.2012

  41. MaschTrainer 0.80


    ist ein Programm von Christian Punz, mit dem man das 10-Finger-Tastaturschreiben trainieren kann. Es ist eine Sprachunterstützung eingebaut, die die auf dem Rechner installierten SAPI-Stimmen verwendet. Wenn auf Ihrem Rechner keine Stimme installiert ist, schickt der Programmautor auf Anfrage eine Stimme per Mail zu.
    Es handelt sich um eine Demo-Version.
    17.09.2012

  42. Vokabeltrainer 1.0


    ist auch ein Programm von Christian Punz, mit dem man Vokabeln oder ähnliches lernen und abprüfen kann. Jde Vokabel besteht aus zwei Zeilen, eine mit dem deutschen und eine mit dem fremdsprachigen Wort. Beim Lernen werden immer beide Zeilen angezeigt, aber beim Prüfen nur eine Zeile, und man muss die zweite dann eintippen. Die Daten-Dateien mit den Vokabeln kann man sich ganz leicht mit einem Editor, aber auch über das Programm erstellen. Eine Test-Datei und einige Audio-Dateien werden bereits mit installiert.
    17.09.2012

  43. Worträtsel


    ist ein Programm, das nicht installiert werden muss, von Wolfram Floßdorf für Sehbehinderte und Blinde. Für Blinde ist das Spielen allerdings nur mit Braillezeile ein Vergnügen. Sie müssen aus weit über 9000 Worten das gesuchte Wort erraten, wobei Ihnen die spielstufen (Schwierigkeitsgrade) 1 bis 5 zur Verfügung stehen. Die Worte bestehen bei Stufe 1 aus vier Buchstaben, bei Stufe 2 aus sechs, bei Stufe 3 aus acht, bei Stufe 4 aus zehn und bei Stufe 5 aus zwölf Buchstaben.
    Sie sehen bzw. fühlen nur die entsprechende Punkte-Anzahl und drücken einen Buchstaben. Kommt der Buchstabe im Wort vor, werden die entsprechenden Punkte ausgetauscht. Aber die vielen anderen Dinge sollten Sie selbst probieren. Es ist ein Pädagogisch sehr wertvolles Spiel, weil es ungemein die Konzentration des Spielers fordert und fördert. Probieren Sie es aus!
    Das Programm-Archiv wird in einen Ordner entpackt, dessen Namen keine Leerzeichen enthalten darf. Unzulässig wäre also: `c:\Program Files (X86)\worträtsel`. Das Spiel wurde mit den Screen Readern Blindows, JAWS und Virgo jeweils mit und ohne angeschlossene Braillezeilen getestet. Eine vierziger Braillezeile reicht vollkommen aus. Im Archiv ist die Datei `liesmich.txt` mit allen nötigen Informationen enthalten.Auch Sehbehinderte können gut spielen, da das Spielfeld besonders groß und kontrastreich gestaltet ist.
    17.09.2012

  44. Wort Raten 1.0


    ist ein Rätselspiel von Christian Punz. Hier geht es darum, Worte aus einer bestimmten Kategorie zu finden. Man bekommt auch Punkte dafür, oder es werden Punkte abgezogen.
    17.09.2012

  45. Würfelsimulator 1.0


    ist ein weiteres Programm von Christian Punz. Damit kann man bis zu fünf Zufallszahlen zwischen 1 und 6 generieren und sich anzeigen lassen, falls man keine realen Würfel zur Hand hat.
    17.09.2012

  46. Adressbuch 1.10


    ist ein Programm von Christian Punz. Damit kann man ganz leicht seine Adressen verwalten. Es sind Felder für den Vornamen, den Nachnamen, die Straße und Hausnummer, die Plz und den Ort, das Land, die Telefon/Fax-Nummer, die E-Mail-Adresse, die Internet-Adresse und für einen Info-Text vorhanden.
    16.09.2012

  47. Bildpixel-Dimensionierer 1.0


    ist ebenfalls von Christian Punz und dient der Optimierung von Grafik-Dateiekn für Webseiten.. Damit kann man die Pixelwerte eines Bildes verändern, um bei einer Grafik-Datei in einen HTML-Code die Bildgröße richtig proportioniert einzugeben. Wenn man die Breite verändert, wird automatisch die Höhe angepasst und umgekehrt.
    16.09.2012

  48. CTC Code-Tabellen-Converter 1.20


    ist ein Programm von Christian Punz, das beispielsweise verwendet werden kann, um einen ASCII- in einen Ansi-Text umzuwandeln oder umgekehrt. Man kann damit auch Tabellen generieren, die bestimmte Steuerzeichen in andere Zeichen umwandeln, z.B. Tabstop-Zeichen in Leerzeichen. überprüfen Sie nach dem Programmstart als erstes, ob die richtige Tabellen-Datei ausgewählt wurde und aktiv ist. die beiden zeilen über den Schaltflächen zeigen die Tabellen-Datei und die tabellen-Einträge an. Wenn bei den Einträgen mehr als einer aktiv ist, ist die Tabelle einsatzbereit. öffnen Sie eine Datei über das Menü "Datei, öffnen" oder mit der Tastenkombination Strg+O. Die Datei kann im ASCII- oder RTF-Format vorliegen. Starten Sie dann die Konvertierung über das Menü "Bearbeiten, Konvertierung starten" oder mit der Tastenkombination Strg+K. Nach der Konvertierung erscheint ein Informationsfenster, in dem die anzahl der ersetzten Zeichen angezeigt wird. Speichern Sie nun die Datei über das Menü "Datei, Speichern" oder mit der Tastenkombination Strg+S. Wenn Sie die Datei unter einem anderen Namen abspeichern möchten, können Sie das über das menü "Datei, Speichern unter" oder mit der Tastenkombination Strg+U machen. Nun können Sie eine neue Datei öffnen und die übrigen Schritte wiederholen.
    16.09.2012

  49. Datumsberechnung 1.0


    berechnet einen Zeitraum in Tagen. Auch dieses Programm ist von Christian Punz. Man kann damit die Anzahl an Tagen zwischen zwei Datumsangaben ermitteln. Man gibt ein Start- und ein End-Datum ein.
    16.09.2012

  50. Toniplayer 2.0.3


    ist ein speziell für Blinde entwickelter Audio-Player. Das Programm von Toni Barth ist ein einfacher, aber sehr guter Audio-Player, der ursprünglich nur für blinde Nutzer konzipiert war, aber inzwischen auch ein ansprechendes Design hat.. Er überzeugt vor allem mit folgenden Features:
    - Laufende Wiedergaben können Mitgeschnitten werden.
    - Playlisten können intern bearbeitet werden.
    - Auf die laufende Wiedergabe können Live-Effekte gelegt werden.
    - Podcasts können verwaltet werden.
    - Es gibt eine automatische Datei-Fortsetzung.
    Der Player unterstützt alle gängigen Dateiformate. Weitere Informationen können der ausführlichen Online-hilfe entnommen werden.
    16.09.2012

  51. DDv - Diabetes-Daten-Verwaltung 1.01


    ist ein Programm von Christian Punz, mit dem Diabetiker ihre Daten eintragen, speichern und verwalten können. Man kann einstellen, wie viele Felder man benötigt, und ist so vollkommen flexibel. AN jedem Tag kann man unbegrenzt viele Daten und auch einen Kommentar aufnehmen. Die aufgenommenen Daten können dann auch in Tabellenform für den Arzt oder die Pflegekräfte ausgedruckt werden.
    16.09.2012

  52. Hörbuchverwaltung 1.11


    ist - wie der Name des Programms von Christian Punz vermuten lässt - zur Verwaltung seiner Hörbücher gedacht. Man kann seine Hörbücher in eine Datenbank aufnehmen. Darin kann man Autor, Titel, Katalognummer, Quelle, Gelesen/Nicht gelesen, Bewertung, Zugangsdatum, Rückgabetdatum, Erstellungsdatum und einen Info-Text angeben. Per Tastenkombination können ganz einfach alle markierten Einträge angezeigt und als Text-Datei ausgedruckt werden.
    16.09.2012

  53. Html Dokument Creator 1.40


    von Christian Punz erzeugt eine Html-Datei aus Vorspann, Nachspann und Haupttext. Kopf- und Fußdaten müssen mit HTML-Tags versehen sein, die man z. B. durch Kopieren des Quelltextes einer vorhandenen HTML-Datei gewinnen kann. Der Haupttext und sogar die überschriften werden von dem Programm mit HTML-Codes versehen.
    16.09.2012

  54. Mp3Add 1.10


    von Christian Punz kann Mp3-Dateien verschmelzen. Mann kann mehrere Lider zu einer einzigen großen Mp3-Datei zusammensetzen. SO könnte man aus einer CD mit 20 Tracks eine einzige große Datei mit allen Tracks erstellen.
    Syntax:
    Mp3Add.exe [Quelldatei ...] [/LDatei] [/S] [/V] [/?|/H]
    Zieldatei = wenn die große Ausgabedateibereits existiert, kann sie gelöscht oder verändert werden,
    Quelldatei = werden durch Leertaste getrennt; auch TXT-Dateien können zusammengefügt werden, undWildcards (*,?) sind erlaubt,
    /LDatei = Datei mit den Quelldatei-Namen; Wildcards (*,?) sind erlaubt,
    /S = Alpphabetische Sortierung der Quelldatei-Namen,
    /V = Quelldateien werden am Anfang der Zieldatei eingefügt; voreingestellt isst das Anhängen am Ende,
    /? oder /H = Hilfe anzeigen.
    Beispiele:
    Mp3Add.exe a:\Lied.mp3 c:\MP3\*.mp3 /S
    fügt alle MP3-Dateien im Ordner c:MP3 alphabetisch sortiert zur Zieldatei `a:\Lied.mp3` zusammen
    Mp3Add.exe Test.mp3 Lied1.mp3 Lied3.mp3 Lied2.mp3 /V
    fügt die Dateien `Lied1.mp3`, `Lied3.mp3` und `Lied2.mp3` in dieser reihenfolge an den Anfang der Zieldatei `Test.mp3`
    Mp3Add.exe Songs.mp3 /LDateinamen.txt
    fügt alle in der Datei `Dateinamen.txt` enthaltenen Titel in der Reihenfolge der Liste in die Zieldatei `Songs.mp3` ein
    Mp3Add.exe CD.mp3 c:\CD1\*.mp3 c:\CD2\*.mp3 /LDateinamen.txt /S fügt die in der Datei `Dateinamen.txt` aufgelisteten und alle in den Ordnern `c:\CD1` und `c:\CD2` enthaltenen MP3-Dateien in alphabetischer Reihenfolge in die Zieldatei `CD.mp3` ein.
    16.09.2012

  55. Mp3 Split 1.30


    von Christian Punz ist das Gegenteil von MP3Add.Es kann eine große MP3-Datei aufteilen. Die Größe der teile kann entweder nach Dauer (Sekunden oder Minuten), nach Größe (Bytes) oder durch Marken, die vorher gesetzt wurden, bestimmt werden.
    16.09.2012

  56. Mp3 Tagger 1.01


    von Christian Punz kann ID3- Tag-Informationen in MP3-Dateien einfügen und auch daraus entfernen. Man kann ein laufwerk oder einen Ordner angeben, in dem das Programm alle mP3-Dateien finden und alle Informationen einfügen oder alle ID3-Tags entfernnen soll. Darüber hinaus können automatisch aus dem Dateinamen der Interpret und der Titel ausgelesen und als ID3-Tag in die MP3-Datei geschrieben werden. Schließlich ist es auch möglich, ein Bild in alle gefundenen MP3-Dateien einzubetten.
    16.09.2012

  57. Changelog Creator 2.0.1


    ist ein Programm zum Darstellen der Versionsmerkmale selbst geschriebener Programme von Sascha Panevin. Es muss nicht installiert werden und generiert eine changelog-datei-Vorlage, die für Distributionen selbst programmierter Software mit Updates gedacht ist, in denen Bugfixes behoben und/oder neue Funktionen hinzu gefügt wurden. Das Tool bietet nach dem Programmstart eine automatische und eine manuelle Changelog-Vorlagen-Erstellung. In der automatisierten Erstellung werden einfach alle Voreinstellungen übernommen.Andernfalls trägt man in die Felder, die man mit der Tab-Taste erreichen kann, die jeweils zutreffenden Werte ein und aktiviert nach Bedarf die Optionen. Genaueres finden Sie in der deutschsprachigen Hilfe-Datei, die dem Archiv beigefügt ist. Nach der Eingabe und Aktivierung der zutreffenden Merkmale geht man mit der Tab-Taste auf den Schalter Changelog-Datei erstellen` und klickt ihn an. Man trägt den Namen der Datei ein und wählt aus einer Liste den Dateityp, wahlweise TXT oder HTML, aus. Optional kann man mit dem Schalter `Speicherort` auch einen anderen speicherort als den voreingestellten wählen. Nach Anklicken des Schalters `Speichern` wird im gewählten Ordner eine Changelog-vorlage erzeugt, die Sie dann Ihren Bedürfnissen entsprechend mit Text füllen können.
    13.09.2012

  58. Absatzteiler 0.10


    ist ein Programm des blinden österreichers Christian Punz, mit dem man einen großen Text im TXT- oder RTF-Format zerteilen kann. Jeder Text zwischen zwei Zeilenschaltungen wird in einer eigenen Datei gespeichert.
    13.09.2012

  59. Address Edit 1.0


    ist ein nahezu selbst erklärendes Programm unseres Vereinsmitglieds Manfred Winkler. Die Adressenverwaltung hat unter anderem folgende Funktionen:
    1. Kopieren diverser Adresseninformationen in die Zwischenablage,
    2. Automatische Briefkopf-Erstellung,
    3. Serienbriefe erstellen,
    4. Serienmails versenden,
    5. Briefumschläge adressieren,
    6. Geburtstagserinnerung,
    7. Erstellen einer nach Datum oder Alphabet sortierten Geburtstagsliste,
    8. Wählen der Rufnummern per Tonwahl auf Tastendruck,
    9. Mail versenden auf Tastendruck,
    10. Internetseite aufrufen auf Tastendruck,
    11. Zuordnung der Adressen zu einer oder mehreren Gruppen,
    12. Ausdrucken der Informationen zu einer Adresse,
    13. Durchsuchen der Adressendatei nach zahlreichen Möglichkeiten,
    14. Bearbeiten und Drucken des Suchergebnisses und
    15. Importieren einer CSV-Datei. Die Demo-Version des Programms hat keine Funktionseinschränkungen, sondern ist lediglich auf maximal 25 Adressen beschränkt. Eine ausführliche Programmbeschreibung finden Sie hier:
    www.pinwand-online.de/Adressenverwaltung.txt
    13.09.2012

  60. ADRIANE-KNOPPIX 7.2.0f (ausnahmsweise wegen der Größe von ca. 700 MB ein externer Download-Link)


    ist eine sprechende GNU/Linux-Distribution speziell für Sehgeschädigte. `ADRIANE` ist die Abkürzung für `Audio Desktop Reference Implementation and Networking Environment`, auf deutsch etwa `Audio-Zugangsmöglichkeit für den Desktop und Netzwerk-Umgebung`. Es ist ein einfach zu benutzendes sprechendes Desktop-System mit optionaler Braille-Unterstützung, das auch völlig ohne visuelle Ausgabegeräte auskommt. Es erleichtert insbesondere den Zugang zu den Standard-Internet-Diensten E-Mail-Austausch und Surfen im World Wide Web, das Einscannen und Vorlesen lassen von gedruckten Dokumenten und die Benutzung von Mobilfunk-Diensten wie SMS über ein eigenes Handy ohne spezielle Zusatz-Software. Vor allem blinde Einsteiger, die sich bislang wenig oder gar nicht mit dem Computer auseinander gesetzt haben und vielleicht auch bereits früher schlechte Erfahrungen mit graphischen Benutzeroberflächen mit Audio-Aufsatz gemacht haben, haben mit ADRIANE einen leichten Einstieg. Aber auch normal sehende Personen, die mit den handelsüblichen graphischen, mit Icons und Animationen überladenen und entsprechend unübersichtlichen Oberflächen oft überfordert sind, können von der unkomplizierten textuellen Schritt-für-Schritt-Menüführung profitieren. Hier sind die PROGRAMMFUNKTIONEN VON ADRIANE:
    - Sie können im Internet mit einem speziellen Web-Browser (elinks) Surfen, der die wesentlichen Informationen der Seite in leicht lesbarer Form präsentiert, aber auch wahlweise Javascript, Bild- und Multimedia-Inhalte darstellen kann. Mit den Pfeiltasten sind die Links auf Webseiten besonders schnell erreichbar, und der Text dazwischen ist durch die Vorlesefunktionen zugänglich. Auch Webformulare für Internet-Suche, Einkaufen im Internet und Online-Banking werden unterstützt.
    - Sie können E-Mails bei vorhandener Mail-Adresse lesen, schreiben und beantworten.
    - Sie können gedruckte Texte wie Briefe, Zeitungsartikel und Bücher einscannen, vorlesen lassen oder speichern.
    - Sie können Audio- und Video-Dateien, CDs oder DVDs Abspielen und Fernsehprogramme per DVB-T empfangen.
    - Sie können eigene Kurznotizen oder Texte anlegen.
    - Ein kompaktes Notizbuch für Adressen und Telefonnummern mit Anbindung an die SMS-Funktion ist im System enthalten.
    - Sie können den Short-Messaging-Service (Lesen, Schreiben und Beantworten von SMS) und das mobile Internet mit dem eigenen Handy nutzen. Die Anbindung an den Computer erfolgt per Bluetooth oder Kabel. Die meisten, auch die billigsten, aber leider nicht sämtliche Handys, unterstützen die notwendige `Modem`-Funktionalität.
    - Für die Verwaltung selbstgeschriebener Texte, Adressen und Notizen, Multimedia-Inhalte und anderer Dateien ist in die Menüs ein einfacher Datei-Manager integriert, der auch die Einbindung von Flash-Disks und anderen Wechselmedien erlaubt.
    - Der Grafikmodus ist der für viele Anwender gewohnte `Maus-Desktop`, der durch den graphischen Screen Reader `orca` für Blinde und durch die Zoom-Funktionen von `compiz-fusion` für Sehbehinderte zugänglich gemacht wird. Hier stehen Anwendungen wie OpenOffice und der Firefox-Web-Browser zur Verfügung.
    - In den Einstellungen werden beispielsweise die Lautstärke der Sprachausgabe, die Standard-Seitenlage beim Scannen von Dokumenten und die Netzwerk-Einstellungen verändert. Das ADRIANE-Menüsystem ist durch zusätzliche Menüpunkte nach Anwenderwunsch erweiterbar. Zum Einsatz in `ADRIANE` kommt SBL (Screen Reader for Blind Linux Users) von Marco Skambraks und Halim Sahin mit der Debian-Integration von Klaus Knopper und der Speech-Dispatcher/eSpeak für die Sprachsynthese. Durch eine Python-Bridge ist der Screen Reader auch kompatibel zu `orca`, das als Bildschirmleser in Kombination mit den Zoom-Funktionen von `compiz-fusion` beim Umschalten in den Grafik-Modus verwendet wird. Der einfache Audio-Desktop ist sehr portabel und flexibel erweiterbar.
    Es gibt auch eine
    ADRIANE-Mailing-Liste in deutscher Sprache
    zum Informationsaustausch der Nutzer und für Fragen und Antworten rund um `ADRIANE`. Für Entwickler sowie mehr in Richtung Technik gehende Diskussionen rund um das Thema Screen Reader und blindenfreundliche Benutzeroberflächen steht
    eine weitere Mailing-Liste
    zur Verfügung. übrigens liest in den Listen der Entwickler mit.
    Da das herunter zu ladende Image, das nach dem Download auf einen Rohling gebrannt werden muss, ca. 700 MB groß ist, sollte man, beispielsweise mit dem Tool
    LinuxLiveEasyHasher,
    eine Integritätsprüfung durchführen. Der ermittelte MD5-Wert musss identisch mit diesem hier sein:
    0c60bc0d4ece4185b10af4928af1654c
    Weitere Informationen über Adriane und Knoppix finden Sie auf der Internet-Seite des Entwicklers:
    www.knopper.net
    13.09.2012

  61. Cameleon 0.1 Beta


    ist ein Programm unseres Vereinsmitglieds Cord Hagen, das nicht installiert werden muss. Es verwandelt sich allein durch das Umbenennen von Cameleon.exe in die Funktion, die Sie gerade benötigen. So können Sie auch dort die vielfältigen Funktionen verwenden, wo Sie außer der einzelnen Programmdatei nichts benutzen können oder möchten, z. B. in der Stapelverarbeitung. Das Programm kommt also ohne Bedienungsoberfläche oder Konfigurationsdateien aus und weiss trotzdem, was zu tun ist.
    Schema für das Umbenennen des Programmnamens:
    [Funktion]_[Verzögerung in Sekunden]_[Status]_[Objekt].exe
    * Die Benennung eines Objekts ist in einigen Befehlen nicht erforderlich.
    * Als Status ist möglich:
    - S = Statusanzeige aktivieren; Abbruchmöglichkeit, und
    - X = Statusanzeige deaktivieren; keine Abbruchmöglichkeit.
    * Funktionen sind:
    - Alarm oder Remind
    Beispiele:
    Alarm_3600_X.exe = erinnert eine Stunde (= 3600 Sekunden) nach Programmstart mit Signalton und Meldung ohne Statusmeldung und ohne Abbruchmöglichkeit.
    Alarm_600_S.exe = erinnert 10 Minuten nach Programmstart mit Signalton und Meldung und zeigt so lange eine Statusmeldung mit Abbruchmöglichkeit.
    - Ausschalten oder Shutdown
    Beispiel:
    Ausschalten_60_S.exe = Schaltet den Computer 60 Sekunden nach Programmstart aus und zeigt so lange eine Statusmeldung mit Abbruchmöglichkeit.
    - Abmeldung oder Logout
    Beispiel:
    Abmeldung_60_S.exe = Meldet den aktuellen Windows-Anwender 60 Sekunden nach Programmstart ab und zeigt so lange eine Statusmeldung mit Abbruchmöglichkeit.
    - Neustart oder Reboot
    Beispiel:
    Neustart_180_S.exe = Startet den Computer 3 Minuten (= 180 Sekunden) nach Programmstart neu und zeigt so lange eine Statusmeldung mit Abbruchmöglichkeit.
    - Bereitschaft oder Standby
    Beispiel:
    Standby_30_X.exe = Schaltet den Computer 30 Sekunden nach Programmstart in den Standby-Modus ohne Statusmeldung und ohne Abbruchmöglichkeit.
    - Ruhezustand oder Hibernate
    Beispiel:
    Ruhezustand_30_S.exe = Schaltet den Computer 30 Sekunden nach Programmstart in den Ruhezustand und zeigt solange eine Statusmeldung mit Abbruchmöglichkeit. Bei den folgenden Befehlen ersetzt im Pfadnamen ein ° den Doppelpunkt und ein ^ den Backslash , also ist C:\ im Programmnamen C°^.
    - öffne oder Open
    Beispiele:
    öffne_60_X_http,www.unitedbits.de.exe = öffnet 60 Sekunden nach Programmstart die Webseite http://www.unitedbits.de ohne Statusmeldung und ohne Abbruchmöglichkeit.
    Open_10_S_info@unitedbits.de.exe = öffnet 10 Sekunden nach Programmstart das Standard-E-Mail-Programm mit fertig an "info@unitedbits.de" adressierter E-Mail und zeigt so lange eine Statusmeldung mit Abbruchmöglichkeit.
    öffne_20_X_C°^Programme^Cameleon^.exe = öffnet 20 Sekunden nach Programmstart das Verzeichnis C:\Programme\Cameleon\ ohne Statusmeldung und ohne Abbruchmöglichkeit.
    öffne_1_X_C°^Dokumente^Brief.rtf.exe = öffnet 1 Sekunde nach Programmstart das RTF-Dokument C:\Dokumente\Brief.rtf im mit dem Dateityp "RTF" verknüpften Programm ohne Statusmeldung und ohne Abbruchmöglichkeit.
    - Starte oder Start
    Beispiel:
    Starte_60_X_C°^Programme^Textprogramm.exe.exe Startet 60 Sekunden nach Programmstart das Programm "Testprogramm.exe" im Verzeichnis C:\Programme\ ohne Statusmeldung und ohne Abbruchmöglichkeit. (Wichtig: das doppelte `.exe`, einmal für die zu startende Anwendung und einmal für den Cameleon-Aufruf selbst.)
    - Sound oder Play
    Beispiel:
    Play_1800_X_Lieblingslied.mp3.exe = Spielt 30 Minuten (= 1800 Sekunden) nach Programmstart den Titel "Lieblingslied.mp3", der im gleichen Verzeichnis wie Cameleon liegt, ohne Statusmeldung und ohne Abbruchmöglichkeit.
    - Midi oder Mid
    Beispiel:
    Midi_10_S_85,128,50,5.exe = Spielt 10 Sekunden nach Programmstart das Midi-Instrument Nummer 85 mit der Note 128 bei 50% Lautstärke für 5 Sekunden. Die Midi-Werte sind durch Kommata getrennt im letzten Programmnamensblock anzugeben: Midi-Instrument,Note,Lautstärke und Länge.
    - Schließe oder Close
    Beispiel:
    Schließe_1_X_UnitedBits.exe = Schließt das erste gefundene Fenster, das im Fenstertitel mit "UnitedBits" beginnt, ohne Statusmeldung und ohne Abbruchmöglichkeit.
    Close_10_S_Cameleon.exe.exe = Beendet das ggf. geöffnete Programm "Cameleon.exe" und zeigt so lange eine Statusmeldung mit Abbruchmöglichkeit an.
    Bitte bedenken Sie, dass es sich um eine Beta-Version handelt. Fehler können nicht gänzlich ausgeschlossen werden.
    13.09.2012

  62. Clip Control 1.40


    stammt ebenfalls von Manfred Winkler und merkt sich die letzten 20 Texte, die man mit dem Kopieren- oder dem Verschieben-Befehl in die Zwischenablage befördert hat. Zusätzlich können unbegrenzt viele Textbausteine mit dem Programm verwaltet und systemweit eingefügt werden.
    Nach dem proghrammstart wird das Programm zunächst in den Info-Bereich verkleinert. Mit einem Rechtsklick auf das Programnsymbol erreicht man das Menü und kann für die Zukunft eine Tastenkombination festlegen, mit der man in das Menü und in eine der beiden Listen gelangt, in denen die Texte aus der Zwischenablage bzw. die Textbausteine angezeigt werden. Welche Liste standardmäßig zunächst angezeigt wird, kann man in der Ini-Datei selbst festlegen. Voreingestellt ist, dass die Liste der Texte der Zwischenablage angezeigt wird. Mit Strg+Tab kann man zwischen den beiden Listen navigieren. Mit welcher Tastenkombination die Liste bzw. das Menü aufgerufen wird, kann man ebenfalls in der Ini-Datei selbst festlegen. Standardmäßig ist hier Strg+Umschalt+c voreingestellt. Die Ini-Datei wird beim ersten Programmaufruf automatisch erstellt. Eine Programmbeschreibung befindet sich im Programmverzeichnis.
    13.09.2012

  63. HomeCounter 1.0


    ist ein Programm von Günter Christmann und besteht aus dem eigentlichen Skript `count.php`, der Textdatei `Counter.TXT`, in der der Zählerstand und die IP-Adresse des letzten Besuchers gespeichert werden, und der Seite `c_test.php`, mit der Sie auf Ihrem Server testen können, wie und ob der Zähler funktioniert. Die Dateien `count.php` und `counter.txt` müssen auf dem Server in das gleiche Verzeichnis geladen werden, in dem sich die Seite befindet, auf der der Zählerstand angezeigt werden soll, z. B. `c_test.php`. Die Datei counter.txt muss die Dateirechte 777 bekommen.
    Die HTML-Seite, in die der Zähler eingebunden werden soll,muss statt HTML oder HTM die Dateierweiterung php, pht, phtm oder phtml erhalten, damit der PHP-Befehl auch ausgeführt werden kann.In dieser Seite wird der Zählerstand dann abgerufen und genau an der Stelle angezeigt, wo der Befehl
    <?php include("count.php");?
    eingefügt wurde.
    13.09.2012

  64. NumSte 0.9.5


    ist ein besonderer Datei-Nummern-Stempel und stammt ebenfalls von Cord Hagen. Damit können Sie sehr komfortabel und schnell in beliebigen Dateien nach bestimmten Zeichenfolgen suchen und diese zählen lassen oder auch gegen eine andere Zeichenfolge ersetzen. über die übliche "Suchen und Ersetzen"-Funktion diverser Programme hinaus können Sie in diesem Programm einen Stempel inklusive Nummerierung frei definieren. Der Ersetzen-Stempel ist hierfür in drei Teile zerlegt, die einzeln definierbar sind. So bestimmen Sie eine Zeichenfolge vor und nach der Durchnummerierung und können selbstverständlich auch die Stellen-Anzahl der Nummerierung zuvor einstellen. So wird in einer beliebigen Datei zum Beispiel aus "Neues Kapitel" in einem Rutsch "Kapitel 001:", "Kapitel 002:" usw. Ebenso einfach können Sie auch Dateien komplett zeilenweise durchnummerieren.
    13.09.2012

  65. PaGe 1.0.0


    ist ein wirklich genialer Passwort-Generator von Cord hagen.
    Sinnvolle Passwörter sollten immer aus Buchstaben, Ziffern und Sonderzeichen bestehen und zudem Groß- und Kleinschreibung beinhalten. Da auch möglichst lange Passwörter empfohlen werden, notieren sich viele Nutzer dann ihre sicheren Passwörter. Dadurch entsteht jedoch wieder ein erneutes Risiko, sofern Sie Ihr Passwort in Klartext abgespeichert haben. Dieses Programm verwendet ein von Ihnen sehr leicht zu merkendes Passwort und verschlüsselt es zuverlässig neu, und zwarr abhängig von Ihrer Hardware, so dass ein neues und sicheres Passwort entsteht. Dieses steht dann über die Zwischenablage von Windows sofort zur Verfügung.
    Durch das Umbenennen der PaGe.exe-Datei können Sie optional ein festes Passwort und auch die Zeichenlänge des generierten Passworts vorgeben und PaGe auch an einen USB-Datenträger koppeln, um Ihre Passwörter auch unterwegs konvertieren zu können. So schaltet die Umbenennung in USB-PaGe.exe das Programm in den USB-Modus um. Die Verschlüsselung wird dadurch nicht an den Computer, sondern an den Datenträger gebunden, auf dem PaGe gestartet wird, also an einen USB-Stick oder eine CD. Da zur korrekten Verschlüsselung aber immer noch Ihre richtige Passworteingabe erforderlich ist, kann eine fremde Person selbst mit Ihrem USB-Datenträger oder der CD nicht das richtige Passwort erzeugen. Durch das Umbenennen in PaGe_{Passwort}.exe entfällt die Eingabe des passworts in PaGe und Sie brauchen nur noch Ihre Passwortvorgabe zu bestätigen. Damit andere Personen auf Ihrem Computer nicht einfach das Passwort generieren können, ist aber zu empfehlen, nicht das komplette Passwort vorzugeben, sondern nur einen Teil davon. Dann erscheint dieser Teil bereits als Vorgabe, und Sie müssen nur noch den Rest eingeben. Mit der Umbenennung in PaGe_{Passwort}_{Zeichenanzahl}.exe können Sie Hinter dem Vorgabe-Passwort durch einen weiteren Unterstrich getrennt noch die maximale Anzahl der Zeichen für das generierte Passwort festlegen, falls dies nötig ist. Als Beispiel sei hier die PIN beim Online-Banking genannt, die aus genau 5 Zeichen besteht.
    13.09.2012

  66. QuickURL 1.0


    ist ein Einfacher Download-Manager von Cord hagen, der nicht installiert werden muss. Er hilft bei Problemen mit dem Browser. Am einfachsten ist es, erst eine Download-Adresse in die Zwischenablage zu kopieren, Bei der ruhig auch etwas fremder Text davor oder dahinter stehen kann, denn das Programm erkennt eine URL in anderem Text. Wenn man nun das Programm startet, wird die URL in einer Eingabe angezeigt, damit man ggf. noch etwas ändern oder bestätigen kann. Natürlich kann man auch dort eine URL eintippen oder einfügen. Hat man beispielsweise einen Link in einer E-Mail, so kann man einfach die komplette Zeile mit dem Link in der E-Mail markieren, mit Strg+C das Markierte in die Zwischenablage kopieren und dann QuickURL starten. Wenn man die Richtigkeit des Feld-Inhalts mit Enter bestätigt, startet der Download-Vorgang, zwar langsamer als im Browser, aber auch kontrollierter. Das kann mögliche übertragungsprobleme beseitigen. Drückt man bei der URL-Eingabe nicht nur Enter, sondern hält dazu auch noch die Strg-Taste gedrückt, wird der Download an den Internet Explorer weitergegeben. Dann geht das Herunterladen meist schneller. Es folgt die Auswahl, wohin und unter welchem Namen die Datei gespeichert werden soll. Im Anschluss startet der Download und zeigt den Status an. Man kann selbstverständlich parallel beliebig viele Downloads auf diese Weise starten, indem man einfach für jeden Download das Programm erneut aufruft. Nach erfolgtem Download wird dann noch gefragt, ob die geladene Datei geöffnet werden, ob ein weiterer Download samt erneuter URL-Eingabe gestartet werden oder ob das Programm beendet werden soll.
    13.09.2012

  67. RTFCLite 7.05


    ist ein Programm unseres Vereinsmitglieds Wolfgang Hubert, mit dem Sie Ihre Dokumente im Handumdrehen in Blindenschrift und Hypertext für Online-Hilfen, elektronische Publikationen oder das Internet umwandeln können. Das Programm beinhaltet das multilinguale Braille-Modul für die deutsche, französische, britische und amerikanische Blindenschrift.
    Es handelt sich um eine Demo-Version.
    13.09.2012

  68. RTFC Braille-Viewer für Microsoft Word


    stammt ebenfalls von Wolfgang Huber und dient zur Anzeige von 6-Punkt-Brailleschrift in simuliertem Braille. Dadurch wird ein Ausdruck über einen Schwarzschrift-Ddrucker möglich, der mit Hilfe von Thermokopierern (Schwellpapier) auch in taktiles Braille umgewandelt werden kann. Dies ist auch mit Dateien möglich, die nicht mit RTFC erzeugt wurden. Falls RTFC auf dem System installiert ist, können die Texte direkt aus Word oder dem Windows-Explorer heraus über einen Braille-Drucker ausgegeben werden.
    Dieses Programm eröffnet Blindenpädagogen und Lektoren die Möglichkeit, Punktschrift am Bildschirm zu korrigieren und auszudrucken. Der Ausdruck kann zum Mitlesen verwendet werden, während ein Schüler den Text auf einem Punktschriftbogen ertastet. Für die Anzeige werden TrueType-Fonts zur Simulation von Braille verwendet.
    13.09.2012

  69. Taschenrechner 1.0


    ist ein vielseitig einsetzbares Rechenprogramm von Manfred Winkler, und seine Bedienung ist nahezu selbst erklärend. Folgende Rechenoperationen sind damit möglich:
    1. Addition,
    2. Subtraktion,
    3. Multiplikation,
    4. Division,
    5. Klammer-Rechnen,
    6. Prozent-Rechnen,
    7. Potenz-Rechnen und
    8. Wurzel ziehen.
    Bei jeder Berechnung werden das Ergebnis, der Speicherwert und die Aufgabe in einer Ini-Datei festgehalten, so dass man mit diesen Werten beim erneuten Aufruf des Programms weiterrechnen kann. Die Demo-Version enthält keinerlei Funktionseinschränkungen. es gibt lediglich die Einschränkung, dass das Rechenergebnis nicht größer als 1000 sein darf. Eine detaillierte Programmbeschreibung gibt es hier:
    www.pinwand-online.de/Taschenrechner.txt
    13.09.2012

  70. Tastenmaus 1.0


    wurde von Martin Lemke für Behinderte Menschen geschrieben, die nicht in der Lage sind, mit einer Maus oder einem Trackball umzugehen. Alle Mauszeigerbewegungen und Mausklicks können per Tastatur durchgeführt werden. Dem Anwender stehen über 20 Tasten zur Verfügung, die er mit Maus-und Einstellungsfunktionen belegen kann. Das Programm bietet viele Einstellungsmöglichkeiten, unter anderem Mauszeigergeschwindigkeit, Doppelklickgeschwindigkeit, Einrastfunktionen und vieles mehr.
    13.09.2012

  71. Terminverwaltung 2.0


    von Manfred Winkler muß nicht installiert werden und ist dadurch auch besonders für den mobilen Einsatz geeignet. Es arbeitet permanent im Hintergrund, so dass man keinen Termin mehr verpaßt. Es können einzelne und wiederkehrende Termine mit zahlreichen Auswahlmöglichkeiten eingegeben werden. Für die Terminsuche gibt es zahlreiche Abfragemöglichkeiten. Daneben stehen diverse Zusatzfunktionen zur Verfügung. SO können die Feiertage eines beliebigen Jahres, ein Kalender für ein gewünschtes Jahr oder eine Zeitspanne von Datum1 bis Datum2 angezeigt werden.
    Nach dem Programmstart werden für den aktuellen Tag und die beiden folgenden Tage gefundene Termine angezeigt, und ein Signalton erklingt. Wird kein Termin gefunden, ertönt ein anderer Klang, und das Programm arbeitet im Hintergrund weiter, bis es zutreffende Termine findet. Das Menü zur Eingabe von Terminen wird durch Drücken der Tastenkombination Strg+Umschalt+t geöffnet. Wird das Menü durch Drücken der Tastenkombination Alt+F4 oder Escape verlassen, arbeitet das Programm zwecks Terminüberwachung im Hintergrund weiter. Eine ausführliche Programmbeschreibung gibt es
    hier.
    Es handelt sich um eine Demo-Version.
    13.09.2012

  72. Terminwächter für Windows 1.2


    wurde speziell für Blinde entwickelt, um Termine verwalten und überwachen zu können. Eine ausführliche Beschreibung ist dem Archiv beigepackt. Die BRL Version ist speziell für Braillezeilenanwender optimiert, hat sonst aber den gleichen Funktionsumfang wie die `normale` Version.
    13.09.2012

  73. Textplaner


    ist ein speziell für Blinde gemachterTerminkalender für mehrere Benutzer. Das Programm verzichtet auf unnötige grafische Spielereien, und Meldungen auf dem Bildschirm werden für Braillegeräte optimiert. Sie erreichen viele spezielle Funktionen per Tastendruck, z.B. das Anzeigen der Statusleiste in einem extra Fenster oder das Anzeigen aller Tastenkombinationen usw.
    Nach der Installation geben Sie beim ersten Start als Kennwort Admin (bitte auf Groß- und Kleinschreibung achten!) ein. Das Programm startet immer im Vollbildmodus, egal in welchem Zustand es zuletzt beendet wurde. Alle Daten, Termine, persönlichen Einstellungen und Sicherheitsinformationen werden zentral in einer Datenbank abgelegt. Diese Datenbank kann, muss aber nicht, in einem LAN- oder WAN-Netzwerk installiert werden. Wenn Sie in einem Netzwerk arbeiten, bleiben somit Ihre persönlichen Einstellungen auf allen Arbeitsplätzen die gleichen. Termine sind leicht einzutragen, zu ändern oder zu löschen. Auch können Sie sich eine übersicht der Termine Ihrer Kollegen anzeigen lassen, um ihre Verfügbarkeit ermitteln zu können. In den Termintexten können Sie dann z.B. Telefonnummern oder andere Verfügbarkeitsdaten festhalten, die für Ihre Kollegen interessant sind.
    Sie können Termine mit einer Alarmfunktion versehen. Ihr Rechner wird Sie dann zur gewünschten Zeit an den Termin erinnern, indem Sie mittels der so genannten Vorwarnungszeit einstellen, wann Sie gerne auf den Termin hingewiesen werden möchten.
    Das Programm bietet sehr gut integrierte Sicherheitsoptionen. Sie können Ihre Termine für andere Personen unsichtbar machen, indem Sie sie als privat kennzeichnen. Niemand außer Ihnen selbst hat dann die Möglichkeit, diese gekennzeichneten Termine anzusehen. Darüber hinaus können Sie beim Erstellen ihrer Termine 2 verschiedene Begleittexte hinterlegen, einen öffentlichen und einen privaten. Letzterer ist niemals für andere Personen, auch nicht für Administratoren, sichtbar.
    Jeder Benutzer besitzt ein Kennwort, mit dem er / sie sich an der zentralen Datenbank anmeldet. Sie können dieses Kennwort ändern. Ob Sie z.B. auch Termine anderer Leute ändern dürfen oder sie nur anzeigen lassen können, hängt jeweils von Ihrer Sicherheitsstufe ab, die Sie von Ihrem Systemadministrator zugeteilt bekommen. Es gibt 3 Sicherheitsstufen: Benutzer, Hauptbenutzer und Admins.
    Es handelt sich um eine Demo-Version.
    13.09.2012

  74. Tonwahl


    ist ein Programm unseres Vereinsmitglieds Wolfram Floßdorf, das nicht installiert werden muss und mit dem bei der Tonwahl die zu einer Telefonnummer gehörigen Töne erzeugt und gespeichert werden können. Auch die Tonfolgen für Pausen, Stern und Raute sind verfügbar, so dass auch Statusabfragen oder Kurzwahlen Ihres Telefons möglich sind. Nach dem Programmstart gibt man die Telefonnummer an, die das Programm in die zugehörige Tonwahlsequenz umwandeln soll. Nach der Eingabe und dem Bestätigen mit Enter wird die Tonfolge zusammengestellt und in einer WAVE- und in einer MP3-Datei gespeichert. Diese Dateien erhalten als Dateinamen die eingegebene Ziffernfolge und liegen im Programmordner in den Unterordnern \mp3 und \wave.< Alternativ kann das Programm auch sofort mit einer beliebigen Textdatei gestartet werden. Alle in der Textdatei angegebenen Telefonnummern werden dann automatisch in die Tonwahlsequenzen verwandelt. Die Textdatei darf pro Zeile nur eine einzige Telefonnummer enthalten. In den Telefonnummern vorkommende Schrägstriche und Bindestriche werden bei der Konvertierung ignoriert. Wenn Sie von Nebenstellen aus anrufen, die zuerst eine Ziffer für die Amtsleitung verlangen, so können Sie durch - ggf. auch mehrmalige - Eingabe des Buchstabens P Pausen von jeweils einer Sekunde Länge einbauen. Mit der Option `Spreche Namen` ist es möglich, eine Aufnahme mit einem am PC angeschlossenen Mikrofon zu machen. Die Aufnahmezeit beträgt rund 3 Sekunden, was in der Regel genügt, um einen Namen auszusprechen. Nach der Aufnahme wird die Datei twn.wav angelegt und lautstärkemäßig automatisch optimiert. Wenn Sie bei der Eingabe der Telefonnummer den Buchstaben n vor oder hinter die Nummer setzen, entscheiden Sie, ob Sie den Namen zu Beginn oder am Ende der Tonwahlfolge hören möchten. Ein Beispiel hierfür ist n0p02218964297 als Eingabe. Haben Sie vorher den Namen `Wolfram Büro` aufgenommen, so hören Sie beim Abspielen der MP3-Datei diese Ansage, gefolgt von dem ton für die Amtskennung, eine einsekündige Pause und die komplette Telefonnummer. Solche dateien im Diktiergerät ermöglichen ein sehr komfortables Telefonieren mit Tonwahl. Kopiert man nun die MP3-Dateien auf ein Diktier- oder Notizgerät, etwa den PTP1, einen Milestone oder ein Olympus-Gerät, kann man beim Wählen einer Telefonnummer diese Tonfolge nutzen. Heben Sie den Hörer Ihres tonwahlfähigen Telefons hoch, halten Sie Ihr Notizgerät auf die Sprechmuschel und starten Sie die Wiedergabe. Die Tonfolge wird abgespielt und Ihr Telefon wählt die gewünschte Nummer.
    13.09.2012

  75. Vergissmeinnicht 1.0.5


    ist ein Programm von Cord Hagen. Es kann sehr schnell, komfortabel und laut an etwas Wichtiges erinnernund ist sozusagen der digitale Knoten im Taschentuch. Die Bedienung ist denkbar einfach: das Programm starten, eine Uhrzeit im Format `12:30` eingeben und Enter drücken. Das Programm erkennt automatisch, wenn es sich vermutlich um eine Uhrzeit am nächsten Tag handelt, und bringt eine Abfrage, ob dies so beabsichtigt ist. Ein geplanter Alarm kann über einen Eintrag im Info-Bereich über das Kontext-Menü bzw. einen Rechtsklick jederzeit abgebrochen werden. Zur eingegebenen Uhrzeit ertönt ein recht penetranter Warnton, und eine bildschirmfüllende Animation, eine Quick-Info-Meldung im Info-Bereich und ein Meldedialog erscheinen, so dass es nahezu unmöglich ist, den Alarm zu verpassen. Man kann dann eine neue Alarmzeit eingeben oder das Programm schließen, hat aber auch eine Art `Schlummerfunktion`, denn wenn man die Enter-Taste bzw. den Schalter `+5 Minuten` drückt, wird man 5 Minuten später erneut erinnert. Hält man eine Sondertaste wie Shift, Strg oder Alt während des Programmstarts gedrückt, legt das Programm Eine Verknüpfung auf dem Desktop und Eine direkt im Startmenü an. Man kann auch statt des Signaltons einfach eine Sounddatei oder seinen Lieblings MP3-Musiktitel in das Programmverzeichnis kopieren. Bei Alarm prüft das Programm zuerst, ob eine MP3-Datei vorhanden ist, und dann, ob es eine Wave-Datei findet. Wenn ja, werden diese abgespielt. Ansonsten ertönt der Alarmton, der unüberhörbar ist. Das Programm kann auch über die Eingabeaufforderung gestartet werden. Syntax:
    vergissmeinnicht.exe 12:30
    Auch in einer Verknüpfung kann man die Uhrzeit hinter dem Aufruf mit eintragen. Dies ist praktisch, wenn man sich oft zur selben Uhrzeit erinnern lassen will.
    13.09.2012

  76. WinSound 1.42


    ist ein speziell für Sehgeschädigte geschriebenes Programm, mit dem man jedem einzelnen Programfenster unter Windows einen eigenen Ton zuordnen kann, der beim öffnen erklingt. So kann man die einzelnen Fenster am Sound erkennen.
    13.09.2012

  77. Zeitschaltuhr 0.9.5


    wurde ebenfalls von Cord Hagen geschrieben. Mit diesem Tool kann man verschiedene Tasks sofort oder auch zeitgesteuert ausführen: den Computer ausschalten, neu starten, in den Standby-Modus und den Ruhezustand versetzen, einen Benutzer abmelden, ein Programm starten und beenden sowie eine Erinnerung anzeigen. Nach dem Programmstart steht man in der Auswahlliste des jeweiligen tasks. Mit den Cursortasten trifft man die Auswahl, dann kommt man mit der Tab-Taste in das Eingabefeld für die zeitangabe. Hier kann man entweder für die sofortige Ausführung Enter drücken, weil die aktuelle Zeit schon vorgegeben ist, oder aber entweder die Anzahl der Minuten bis zum Ausführen des Tasks oder die Uhrzeit im Format `hh:mm` eingeben. Danach aktiviert man die Einstellungen mit Enter oder Anklicken von `Start`. Wenn man `Programm starten` ausgewählt hat, muss noch das Programm entweder mit seinem kompletten Pfad eingetragen oder durch Eingabe eines Fragezeichens über die Suchbox ausgewählt werden. Bei `Programm beenden` muss man den Prozessnamen oder die Prozess-ID eingeben. Diese ist meist identisch mit dem Programmdateinamen und steht z. B. im Task Manager in der Registerkarte `Prozesse`. Bei `Erinnerung` kann man hier einen kleinen Text eingeben, der angezeigt werden soll. Wenn der zeitpunkt gekommen ist, meldet sich das Tool mit einem Erinnerungston und zeigt eine Meldung mit dem eingegebenen Text an. Wenn das Tool bereits läuft und man es sich anders überlegt hat, kann man es einfach ein weiteres Mal starten. Dadurch wird der aktivierte Vorgang abgebrochen und die Zeitschaltuhr beendet.
    13.09.2012

  78. Auto Starter Beta


    ist ein Programm von Cord hagen, das nicht installiert werden muss. Damit können Sie Programme, die beim Hochfahren des Rechners mitgestartet werden sollen, nacheinander zeitverzögert starten. Dabei können Sie die Wartezeit in Sekunden, den Startmodus und den Programmpfad in eine Textdatei eintragen, die das Programm beim ersten Aufruf anlegt und die bereits mit einer Beispiel-Eintragung versehen ist. Beim ersten Aufruf wird auch das Anlegen einer Verknüpfung im Windows-Autostart abgefragt, die erforderlich ist, damit das Programm künftig automatisch beim Windows-Start aktiv wird.
    HINWEIS: Da es sich um eine Beta-Version handelt, können mögliche Fehler nicht gänzlich ausgeschlossen werden.
    10.09.2012

  79. Vinux Version 3.0.2


    32-Bit-CD-Image
    64-Bit-CD-Image
    USB standard edition
    (Diese Download-Links verweisen ausnahmsweise wegen der Dateigrößen von jeweils ca. 700 MB auf einen anderen Server.)
    Vinux ist eine speziell für Sehbehinderte und Blinde angepasste Version der beliebten Ubuntu-Linux-Distribution. Sie beinhaltet einen Screen Reader, eine Full-Screen-Bildschirmvergrößerung, Unterstützung für Braillezeilen und eine Sammlung populärer Open-Source-Anwendungen. Im Unterschied zu Ubuntu bringt Vinux eine installierte Sprache für die Eingabe-Konsole mit, den schwarzen Bildschirm mit der Eingabeaufforderung, die in Windows außerhalb des grafischen Modus existiert,so dass Vinux sprechen und darüber hinaus eine braillezeile sowohl im Konsolen- als auch im grafischen Modus unterstützen kann. Der Screen Reader `ORCA` spricht innerhalb der grafischen Oberfläche und beinhaltet die Sprache, eine Vergrößerung und eine Braille-Ausgabe.Im Unterschied zu Ubuntu hat Vinux zusätzliche `ORCA`-Tastenkombinationen, um es für Sehgeschädigte besser bedienbar zu machen, und die Vinux-Anwendungen wurden danach ausgewählt, dass sie mit `ORCA` arbeiten oder einen speziellen Nutzen für Sehbehinderte haben. Vinux ist im Unterschied zu Ubuntu bereits für sehbehinderte und blinde Menschen vorkonfiguriert. Hier sind einige der vielen Features von Vinux:
    - eingebauter Screen Reader,
    - Full-Screen-Vergrößerung,
    - Unterstützung von Braillezeilen,
    - Open-Source-Anwendungen,
    - mannigfache Möglichkeiten, das Programm zu starten (vom USB-Stick, innerhalb von Windows, parallel zu Windows oder als Ersatz für Windows), und
    - einfache Bedienung sowohl für Sehgeschädigte als auch für Sehende.
    Das Programm wurde für Sehgeschädigte von sehgeschädigten und sehenden Entwicklern programmiert, und die Entwicklung geht weiter. Diese Distribution enthält eine reihe nützlicher Konsolenprogramme, beispielsweise den Screen Reader YASR und verschiedene Wiederherstellungs-Tools.
    *** So bringen Sie Vinux zum Laufen:
    1. Auf der Download-Seite befindet sich eine Liste mit verfügbaren Versionen und Download-Servern.Die neuesten Versionen stehen oben, die alten unten. Es gibt von jeder Version mehrere Varianten: die Standard-Live-CD-Version, eine Live-DVD-Version mit zusätzlichen Anwendungen, eine USB-Version für einen Stick und eine Virtual-Version zum Betreiben unter Windows oder Mac. Wenn Sie die passende Version gefunden haben, werfen Sie bitte einen Blick auf den Checksummen-Code darunter, mit dem Sie später prüfen können, ob der Download fehlerfrei gewesen ist. Nehmen Sie den nächstliegenden Server und klicken auf den Link, um mit dem Herunterladen zu beginnen. Wenn starke Nachfrage herrscht oder wenn Sie eine sehr langsame Internet-Verbindung haben, kann der Download schon recht lange dauern, speziell bei der DVD-Version.
    2. Brennen Sie dann das Image auf die CD/DVD mit einem Brennprogramm, das Iso-Dateien verarbeiten kann. Dabei sollte die Brenngeschwindigkeit möglichst niedrig sein und nach dem Brennen ein Test durchgeführt werden, ob Fehler aufgetreten sind.
    3. Um von der Live-CD/-DVD zu booten, müssen Sie dise in ihr Laufwerk einlegen und den PC neu starten. Die Bootreihenfolge im Bios muss das Booten vom laufwerk als erste Option festlegen. Wenn Ihr PC kein eingebautes CD-/DVD-Laufwerk hat, können Sie ein externes USB-Laufwerk anschließen oder alternativ die USB-Version von Vinux herunterladen und sie von einem Stick booten. Wenn das System mit dem Booten fertig ist, hören Sie ESpeak sprechen, und wenn der Screen Reader geladen ist, sagt er: "Welcome to Orca!".
    4. Durch Drücken von Einf.+Seite auf bzw. Seite ab erhöhen bzw. verringern Sie die Lautstärke, und mit Einfg.+Ende beenden Sie eine mögliche Stummschaltung. Wenn `Orca` sich aufhängt oder zu sprechen aufhört, drücken Sie einfach Strg+Alt+O, um ihn neu zu starten.

    5. In ein drahtloses Netz kommen Sie entweder, indem Sie Strg+Alt+Tab und dann zweimal Tab drücken, um auf dem WLan-Icon zu landen. Mit Enter öffnen Sie die Liste der verfügbaren Netze, wählen das gewünschte aus und drücken noch einmal Enter. Sie werden nun nach dem Verschlüsselungs-Code gefragt, wenn er benötigt wird. Alternativ können Sie aber auch den Text-basierten Netzwerk-Manager `Ceni`starten. Sie können darin alle Daten manuell eingeben und sich dann an das WLan anschließen.
    6. SO passen Sie `Orca` an:
    Mit Einfg.+Cursor auf und ab ändern Sie die Sprechgeschwindigkeit, Einfg.+Seite auf und ab ändert die Lautstärke, und Einfg.+Umschalt+< und > ändert die Satzmelodie. Mit dem `Orca`-Einstellungs-Manager können Sie aber noch viel mehr ändern. Beim ersten `Orca`-Start erscheint ein kleines Fenster mit zwei Schaltern, `Preferences` und `Quit`. Man kann die Einstellungen auch durch Drücken der `Orca`-Taste (beim ersten Start die Einfg.-Taste)+Leertaste erreichen. In den Menüs bewegt man sich mit der Tab-Taste, und mit der Leertaste aktiviert man die Optionen. Zum Abstellen des Tastaturechos drücken Sie beispielsweise `orca`+Leertaste, dann Cursor rechts, bis Sie "key echo page" hören. Drücken Sie Tab, bis Sie "enable key echo" hören. Wenn angesagt wird, dass das Kontrollkästchen aktiviert (checked) ist, drücken Sie die Leertaste um es zu deaktivieren )(uncheck). Mit Tab gehen Sie zu `OK` und drücken Enter. Wollen Sie noch andere änderungen vornehmen, drücken Sie Enter auf dem Schalter `Apply` (übernehmen), wodurch zwar die änderung gespeichert, aber nicht das Fenster verlassen wird.
    7. Um Tastenkombinationen kennen zu lernen, drücken Sie Strg+Alt+K. Dann öffnet sich eine Textdatei mit einer Liste aller Tastenkombinationen von Vinux für den `Gnome Desktop`, `Compiz` (Vergrößerung), `Orca`, `Speakup` )Screen Reader), `Bash`, `Terminal` und eine Liste von `Bash`-Befehls-Aliases, die aktiviert werden können. Viele Anwendungen haben aber auch wie `ORCA` ihren eigenen Einstellungs-Manager an Bord.
    8. Um in den Konsolen-Modus zu wechseln und den Screen Reader `Speakup` zu nutzen, drücken Sie Strg+Alt+F1 aus der laufenden Desktop-Session oder dem GDM-Login-Bildschirm. Dann können Sie `Speakup` benutzen, um Eingaben zu machen und Antworten zu hören. Bei Benutzung der Live-CD können Sie `Speakup` sofort starten, bei einem installierten System müssen Sie sich mit Usernamen und Passwort einloggen. Um zur grafischen Oberfläche zurückzukehren, drücken Sie Alt+F7.
    9. Weitere Informationen im Internet
    - Mit diesem Link erreichen Sie die
    Vinux-Wiki-Seiten,
    auf denen Sie weitere Informationen erhalten.
    - Auf der
    Vinux-Download-Seite
    finden Sie auch noch andere Varianten als die oben aufgeführten Downloads.
    - In der
    Vinux-USB-Anleitung (HTML)
    habe ich den genauen Ablauf der Installation des Systems auf einem USB-Stick aus dem Englischen übersetzt.
    10.09.2012

  80. TBS1.0


    ist ein Programm von Manfred Winkler, das nicht installiert werden muss und mit dem man ohne großen Aufwand systemweit Textbausteine nutzen kann. Beim Aufruf des Programms werden automatisch 2 Textbausteine in die Textbaustein-Datei geschrieben, damit man sieht, wie die Bausteine eingetragen werden müssen. Bearbeitet werden kann die Datei durch Drücken der Taste F10. Abgespeichert wird sie durch erneutes Drücken von F10. Die Textbausteine werden immer alphabetisch sortiert. Das Programm merkt sich den zuletzt angewählten Textbaustein, wenn man in der Ini-Datei an der entsprechenden Stelle ein `j` einträgt. Die Ini-Datei wird vom Programm automatisch erstellt und kann mit jedem Text-Editor bearbeitet werden. Mit der Taste F12 kann man sich den eigentlichen Text des Bausteins ansehen. Die verfügbaren Tasten stehen aber auch oberhalb der Liste. Eingefügt wird ein Baustein durch Drücken der Enter-Taste. Man kann mit der Entfernen-Taste einen Baustein löschen, ohne die Textbausteindatei aufzurufen. Es erfolgt aber eine Sicherheitsabfrage.
    Die ausführliche Hilfe-Datei gibt es hier:
    www.pinwand-online.de/prog/TBS-Hilfe.txt
    Wer will, kann eine kurze Wave-Datei mit einem Sound unter dem Namen `tbs.wav` ins Programmverzeichnis kopieren, der dann beispielsweise am Anfang oder am Ende der Textbausteinliste abgespielt wird.
    10.09.2012

  81. TextKanne 1.1.0


    ist ebenfalls ein Programm von Cord Hagen, das nicht installiert werden muss. Es merkt sich Auszüge aus der Zwischenablage und bietet diese dann beim Einfügen einzeln über ein Menü wieder an. Erfasste Daten können gespeichert und jederzeit wieder geöffnet werden. Beim Programmstart zwitschert ein Vögelchen. Dann wartet das Programm auf seinen Einsatz. Will man es nutzen, so markiert man in einer beliebigen Datei Text, drückt die Tastenkombination Strg+C und hält dann die Strg-Taste so lange gedrückt, bis ein Signalton zu hören ist. Nun hat das Programm den markierten text erfasst, und man muss die Strg-Taste wieder loslassen. Drückt man die Tastenkombination Strg+V und hält die Strg-Taste so lange gedrückt, bis der Signalton ertönt, werden die erfassten Ausschnitte einzeln über ein Auswahlmenü angeboten. Darin kann man mit den Cursor-Tasten den gewünschten Eintrag auswählen und mit Enter an der Cursorposition einfügen. In diesem Menü findet man auch weitere Funktionen, um den Programmspeicher zu leeren, einzelne Einträge daraus zu entfernen, die Einträge zu speichern oder gespeicherte Einträge zu laden. Man kann ganz normal in der Windows-Zwischenablage mit den Tastenkombinationen Strg+C und Strg+V arbeiten. Das Programm reagiert nur dann, wenn die Strg-Taste länger gedrückt gehalten wird.
    Es gibt diverse denkbare Einsatzmöglichkeiten: bei der Arbeit mit Web-Formularen oder wenn man sich Adressen, URLs, Telefonnummern usw. aus beliebigen Texten herauskopieren und an anderer Stelle einzeln eintragen muss, beispielsweise eine Adresse aus einer Mail in eine Adress-Tabelle bei Excel. Man müsste mit Windows-Bordmitteln in diesem Fall zuerst in die Mail wechseln, den Namen kopieren, dann in die Excel-Tabelle wechseln, in die vorgesehene Spalte den Namen einfügen, wieder in die Mail wechseln, die Straße kopieren, wieder in die Excel-Tabelle wechseln, sie dort einfügen, usw. usf. Mit diesem Programm kopiert man einfach erst alle einzelnen Angaben in den Programmspeicher, wechselt dann nur das eine Mal in die Excel-Tabelle und fügt dort sehr schnell der Reihe nach die einzelnen Angaben in die Felder ein. Gleiches gilt für Adressen in Web-Formularen oder Textbausteinen, die man immer wieder braucht, beispielsweise die eigene Adresse, Anreden, Grußformeln usw.
    10.09.2012

  82. Quick Info 1.0


    ist ein Programm, das ebenfalls von Manfred Winkler stammt und das nicht installiert werden muss. Damit kann man ortsbezogen (nicht straßenbezogen) Postleitzahlen und Telefon-Vorwahlen für Städte und Länder ermitteln. Die Daten können sowohl alphabetisch als auch nummerisch sortiert angezeigt werden. Das Programm kennt mehr als 8000 Postleitzahlen, mehr als 5000 Orts-Vorwahlen und mehr als 200 Länder-Vorwahlen und speichert in einer Ini-Datei zum einen den zuletzt angesehenen Eintrag in jeder Liste und beim Beenden die zuletzt aufgerufene Liste. Die Bedienung erfolgt über die Funktionstasten:
    - F1 = Hilfetext, in dem die Belegung der Funktionstasten erklärt wird,
    - F5 = Städte-Vorwahlen alphabetisch sortiert,
    - F6 = Städte-Vorwahlen nummerisch sortiert,
    F7 = Länder-Vorwahlen alphabetisch sortiert,
    - F8 = Länder-Vorwahlen nummerisch sortiert,
    - F9 = PLZ-Verzeichnis alphabetisch sortiert und
    - F10 = PLZ-Verzeichnis nummerisch sortiert.
    In allen Listen kann man einfach den Suchbegriff zeichenweise eintippen, und das Programm springt bei jedem weiteren Zeichen an die erste Stelle, auf die die bisher eingegebene Zeichenfolge passt. So findet man die gewünschte Information sehr schnell.
    10.09.2012

  83. Web 1.0


    ist ein Programm unseres Vereinsmitglieds Manfred Winkler, das nicht installiert werden muss und mit dem Internet-Adressen Browser-unabhängig verwaltet werden können, so dass man sie beispielsweise auch leicht durch Kopieren der Datendatei auf einen anderen Rechner übertragen kann. Die genaue Beschreibung befindet sich mit im Zip-Archiv.
    10.09.2012

  84. WinGuido Version 08.09.2012


    ist ein spezielles Multi-Funktions-Programm für Blinde, das von dem sehenden italienischen Ingenieur Ruggeri für einen erblindeten Bekannten entwickelt wurde. Näheres darüber finden Sie auch in dem gleichnamigen Artikel in der Display (4+5/2012). Es ist allerdings kein Ersatz für einen Screen Reader, denn es liest dem blinden Nutzer nicht ständig die auf dem Bildschirm des Computers erscheinenden Informationen vor, sondern präsentiert ihm auf einer einfachen, praktischen und intuitiven Oberfläche nur diejenigen Elemente, die er zur Ausführung bestimmter Programmfunktionen benötigt. WinGuido hilft bei drei unterschiedlichen Gruppen von Funktionen:
    * Funktionen zur Windows-Bedienung
    * Spezifische Programmfunktionen, die von dem Ingenieur Ruggeri in Zusammenarbeit mit einigen seiner Mitarbeiter entwickelt wurden und,
    * Funktionen (nützliche Dientste), die üblicherweise nicht mit einem PC ausgeführt werden.
    Um das Programm betreiben zu können, gibt es einige Voraussetzungen:
    - Andere Screen Reader als JAWS, HAL, NVDA, THUNDER, WINDOW EYES und SUPERNOVA sollten nicht gleichzeitig installiert sein.
    - Folgende Sprach-Synthesizer werden unterstützt:
    1. Eloquence (Bestandteil von Jaws und Magic; alternativ in IBM ViaVoice enthalten),
    2. eSpeak (Open-Source-Synthesizer),
    3. RealSpeak von Nuance,
    4. Loquendo von VoiceSystems,
    5. Orpheus (Bestandteil von SUPERNOVA).
    - Unterstüzte Braille-Zeilen sind:
    1. ALVA-Zeilen von Optelec; es muss die Treiber-Version 3 oder höher installiert sein,
    2. PowerBraille 40 von Freedom Scientific,
    3. Amica von Baum; die Zeile muss mit dem Protokoll "PB40" angeschlossen werden,
    4. Seika Trans Braille 40 von BlinkSoft, bauglleich mit PowerBraille 40,
    5. Optelec Tieman Voyager von Optelec.
    - Für den Internet-Zugang muss der Internet Explorer ab Version 5 installiert sein.
    - Um Mails zu empfangen und zu senden, sind lediglich Microsoft Word und Microsoft Excel ab Version 97 erforderlich.
    - Um eingescannte Schrift erkennen zu können, muss auf dem Computer das Programm `FINEREADER Professional`, Version 5, 6, 7 oder 8 installiert sein. Höhere Versionen funktionieren zur Zeit noch nicht.
    - Zum Brennen von CDs muss das Programm `NERO` in der Version 6.3.1.6 oder höher auf dem Computer installiert sein.
    Nach dem Programmstart meldet sich das Programm zunächst zum Akzeptieren der Lizenzbedingungen. Dann landet man in einem Menü mit diversen Funktionen. Der erste Menüpunkt ist eine Anleitung für das Programm, in der alle wichtigen Informationen für den Nutzer enthalten sind.
    10.09.2012

  85. Piffling PC v1.11


    ist ein Scherzprogramm zur Unterhaltung mit dem PC von Dennis Schröder. Es reagiert auf vordefinierte Schlüsselwörter, die man in den PC eintippt, und gibt dem Benutzer entsprechende vorgefertigte Antworten. Mann kannn Dialoge erarbeiten, indem man bestimmte Schlüsselwörter und die dazu passenden Antworten in der zum Programm gehörigen Textdatei, dem Dialog-Guide, festlegt.
    10.09.2012
  86. Easy WT 2012


    ist ein Programm unseres Vereinsmitglieds Wolfram Floßdorf, das nicht installiert werden muss und die Betriebstage Ihres Computers registriert. Es schreibt dazu in die Datei Easywt.txt den aktuellen Wochentag, gefolgt vom 10stelligen Tagesdatum. Am Ende der eintragung hören Sie ein kurzes Tonsignal. Stand das Datum bereits in der Datei, bleibt sie unverändert. Damit können Sie ganz einfach nachprüfen, an welchen Tagen Sie Ihren PC hochgefahren hatten. Ein fehlendes Datum zeigt an, dass Sie an diesem Tag den PC nicht gestartet hatten. Um sicher zu stellen, dass jeder Tag auch registriert wird, sollten Sie eine Verknüpfung mit dem Programm in den Windows-Autostart legen.
    10.09.2012

  87. Ghost-Voice v2.10


    ist ebenfalls von Dennis Schröder und bietet Sehbehinderten und Blinden einen schnellen überblick über eine geöffnete Datei, denn alles Wichtige wird sofort nach dem öffnen angesagt. Sogar Grafiken können von Ghost-Voice beschrieben werden. Möglich machen das die mit Ghost-Voice erstellten Beschreibungsdateien mit der Endung *.GVD. Eine solche Datei enthält alle wichtigen Infos, z. B. über eine Bilddatei. Einmal ggf. mit sehender Hilfe die gewünschten Dateien beschreiben, und schon ist danach eine schnellere Arbeit mit diesen Dateien möglich. In einer solchen Beschreibungsdatei können neben der allgemeinen Beschreibung jeder Dokumentseite der Datei auch zusätzliche Infos zu einzelnen Objekten enthalten sein, die darauf zu sehen sind. Diese zusätzlichen Infos können mit Hilfe von Fragen an das Programm abgerufen werden. Alle dafür wichtigen Funktionen können nun direkt vom Programm aus aufgerufen und der gerade zu editierende Beschreibungstext (je nach Funktion ein allgemeiner oder ein Objektbezogener Text) in einem kleinen Textfenster bearbeitet werden. Alle Dateitypen, die das Programm unterstützt, werden auch bei der Suche einbezogen. Diese Funktion kann innerhalb der Beschreibungsdateien nach Stichworten oder nach einer Zeichenkette suchen. Bei der Suche besteht die Möglichkeit des Dateiaufrufs mit Vorlesen der entsprechenden Beschreibung, wozu die Windows-Sprachausgabe benutzt wird.
    10.09.2012
  88. File-Collector v1.0


    ist ein Programm von Dennis Schröder, das beliebige Dateien aus beliebigen Ordnern sammelt und sie in einem beliebigen Verzeichnis speichert: Internet-Favoriten, Systemdateien und Programmeinstellungen, die überall auf der Festplatte verteilt sind, braucht man dann nicht mehr zusammenzusuchen. Hier sind die Leistungsmerkmale im überblick:
    - Man kann einzelne Dateien, das aktuelle Verzeichnis oder sogar alle Unterverzeichnisse auf der Festplatte sichern, wobei die Endung der Dateien völlig egal ist,
    - Man erstellt mit Hilfe des integrierten Assistenten einfach einen Sicherungsauftrag, der aus einem Namen, den Quelldaten und dem Zielverzeichnis besteht. Dann kann man auch schon die erste Datensicherung durchführen. Eine Bearbeitung der Ini-Datei ist mit dem Windows-Editor möglich.
    10.09.2012

  89. Easywave-Pro 17.06.2012


    muss nicht installiert werden und wurde ebenfalls von Wolfram Floßdorf für sehgeschädigte PC-Nutzer optimiert. Hier sind einige Features in Stichworten:
    -Zeitgesteuerte Aufnahmemöglichkeit
    - Aufnahmemöglichkeit in 16 verschiedenen WAVE-Qualitäten,
    - akustische Aussteuerungskontrolle über den PC-Lautsprecher,
    - umfangreiche Klangmanipulationen wie Echo und Hall,
    - entfernen von Knacksern aus der Aufnahme,
    - Blocks in Audio-Dateien einfügen, verschieben oder lautstärkemäßig anpassen,
    - alle oder nur einzelne Dateien lautstärkemäßig optimieren,
    - die Audio-Datei zum Angleichen an andere Sound-Dateien auf eine beliebige Lautstärke ändern,
    - eingebautes Mischpult zum Mischen zweier Audio-Dateien mit synchronstart,
    - einstellbare Absenkung der Musik Beim Mischen von Sprache und Musik,
    - eingebauter Konverter nach MP3 mit verschiedenen Optionen und von MP3 nach WAVE,
    - Pausenschnittfunktion zum zerlegen riesiger Audio-Dateien mit Schwellenwert und Zeit,
    - Weiches Ein- und Ausblenden von Audio-Dateien,
    - Zusammenfassen vieler Audio-Dateien zu einer einzigen großen Datei,
    - ausgetüftelte Online-Hilfe zu jeder Funktion mit der Tastenkombination ALT+H,
    Wer Easywave-Pro im Kontextmenü einträgt, kann nun sofort im Windows-Explorer oder im Arbeitsplatz eine Wave- oder MP3-Datei mit Easywave-Pro öffnen lassen. Das ist sehr praktisch, wenn man nicht den recht überladenen Media Player nutzen möchte. Das Programm verfügt über ein Balance-Fenster, mit dem man den linken oder rechten Kanal anheben oder absenken kann. Die Absenkung geht bis zu 10 Prozent der aktuellen Lautstärke herunter, die Anhebung bis auf 300 Prozent. Sie können den Pausenpunkt beliebig vorwärts oder rückwärts verschieben. So muss man beim Abhören nicht haargenau dann die Taste `P` drücken, wenn man eine andere Datei einfügen will. Beim Verschieben mit den Funktionstasten F6 und F7 hört man bei jedem Tastendruck eine etwa eine Sekunde lange Passage der Audio-Datei vor dem Pausenpunkt. Das gleiche gilt auch für das Verschieben des Blockanfangs und -endes.
    10.09.2012

  90. Easy TBS 2012


    ist ein sehr bequemes und einfaches Programm von Wolfram Floßdorf, das nicht installiert werden muss. Damit können Sie in jede Beliebige Windows-Anwendung einmal erstellte Textbausteine (= TBS) einfügen. Hierzu erstellen Sie einfach im Programmordner mit einem beliebigen Text-Editor eine Datei namens `EasyTBS.txt`. Jeder Textbaustein beginnt mit den drei Großbuchstaben `TBS`, gefolgt von einem Doppelpunkt und unmittelbar dahinter ohne Leerzeichen vom Namen, den man diesem Textbaustein geben möchte. In die nächste Zeile oder auch in mehrere Folgezeilen schreibt man nun den Text, der auch Zeilenschaltungen (Enter) und Leerzeilen enthalten darf. Einen weiteren Textbaustein beginnt man wieder in einer neuen Textzeile nach obigem Muster. Zur besseren lesbarkeit wird eine Leerzeile vor dem Beginn des neuen Textbausteins empfohlen. Um das Programm bequem einsetzen zu können, sollten Sie eine Verknüpfung auf dem Desktop erzeugen und dieser Verknüpfung eine Tastenkombination zuweisen, damit es systemweit aus jeder Anwendung heraus aufgerufen werden kann.
    Steht man nun beispielsweise in einem Word-Dokument oder in Outlook in einer zu schreibenden Mail, drückt man die gewählte Tastenkombination, wählt im Listenfeld mit den Cursor-Tasten den gewünschten Textbaustein aus und drückt Enter. Der Textbaustein steht nun in der aktuellen Anwendung dort, wo vorher der Cursor stand, und das Programm ist wieder geschlossen. Möchte man doch keinen Textbaustein einfügen, drückt man ESCAPE.
    10.09.2012

  91. Dir2File 1.0.1


    ist ebenfalls ein Tool von Cord Hagen. Es kann alle gleichartigen Dateien eines Dateityps in einem Ordner zu einer einzigen Datei verschmelzen. Dies können beispielsweise die zahlreichen Tracks eines Hörbuchs, aber auch eingescannte und ins Textformat umgewandelte Seiten eines Buchs sein. Wichtig ist, dass die Dateieigenschaften, also z. B. Samplingrate bei MP3 oder Zeichensatz bei Text, identisch sind. Die Dateien werden alphanumerisch sortiert und in dieser Reihenfolge in die Zieldatei geschrieben. Nach dem Programmstart steht man im Feld für den Dateityp. Hier ist MP3 vorgegeben, was je nach Art der enthaltenen Dateien beliebig abgeändert werden kann. Dann wird der Speicherort der Zieldatei erfragt, und man kann bei Bedarf einen abweichenden Zielort eingebn. Nun wird der Quellordner bestimmt, in dem alle Dateien des gewählten Dateityps gesucht, sortiert und in einer Kontroll-Abfrage angezeigt werden. Diese wird mit `OK` bestätigt. Den im nächsten Schritt vorgeschlagenen Namen für die Zieldatei, der aus dem Ordnerpfad gebildet wird, wobei die Backslashes durch Bindestriche ersetzt werden, kann man in der Regel beibehalten. Nach Bestätigen mit `OK` erfolgt die Speicherung. Danach erscheint die nächste Auswahl eines Quellverzeichnisses und man kann den Vorgang für weitere Ordner wiederholen. Zum Beenden muss man jetzt einfach die `Escape`-Taste drücken.
    10.09.2012

  92. CSV to HTML


    ist ein Programm unseres Vereinsmitglieds Cord Hagen, mit dem Sie auf sehr komfortable Art jede Datenquelle im CSV-Format, auch solche mit anderen Trennzeichen als dem Semikolon, in eine übersichtliche HTML-Tabelle konvertieren können, die sie abspeichern und sofort anzeigen können. Das Programm bietet verschiedene Einstellungsmöglichkeiten, um die Webseite Ihren Wünschen entsprechend farblich zu gestalten. Hier sind die Schritte im einzelnen:
    - Durch die entsprechende Schaltfläche im Programm oder durch Drücken der Tastenkombination Alt + 1 können Sie eine CSV-Datei für den Datenimport auswählen.
    - Sie können in einem kleinen Ausgabebereich der Programmoberfläche eine Vorschau auf die Daten der Quelldatei finden.
    - Sollte das Trennzeichen in der Quelldatei vom üblichen Semikolon abweichen, so tragen Sie einfach das verwendete Trennzeichen im entsprechenden Eingabefeld ein.
    - Das Programm analysiert die Quelldatei und setzt automatisch die Werte für die in Ihrer neuen Tabelle benötigte Zeilen- und Spalten-Anzahl. Sie Können aber , wenn es gewünscht ist, diese Werte auch ändern.
    - Weiterhin können Sie die Breite in Prozent im Verhältnis zur kompletten späteren Webseite einstellen. Bei 100% nimmt die Tabelle die komplette Webseitenbreite ein.
    - Ebenfalls einstellbar ist der Rahmen der Tabelle. Am Einfachsten probieren Sie verschiedene Einstellungen aus.
    - Geben Sie nun einen Seitentitel für das HTML-Dokument ein, der auch als Dateiname der exportierten Webseite vorgeschlagen wird, was beim Abspeichern aber selbstverständlich änderbar ist.
    - Als Nächstes können Sie Ihrer Webseite eine kurze prägnante überschrift geben, die auf der Webseite oben zuerst in großer Schrift angezeigt wird. Die Kurzbeschreibung steht deutlich kleiner unter dieser überschrift und über Ihrer Tabelle auf der Webseite.
    - Geben Sie dann noch Ihrer Tabelle einen kurzen Namen. Dieser wird optisch später auf der Seite nicht angezeigt.
    - Sie können nun noch verschiedene Farbanpassungen zur individuellen Gestaltung der Webseite vornehmen. Die Farbwerte werden in Internetüblichen RGB-Hexadezimalwerten angegeben. Wenn Sie sich mit den Farbwerten nicht auskennen, können Sie sich im Info-Menü des Programms eine Farbtabelle online anzeigen lassen und sich daraus die Farbwerte kopieren und in die entsprechenden Eingabefelder im Programm einfügen. Selbstverständlich können Sie die voreingestellten Farbwerte auch unverändert belassen und so nutzen.
    - Mit der Tastenkombination "Alt + 2" oder einem Klick auf die Schaltfläche `eine Datenquelle im CSV-Format auswählen zum Start des Exportvorgangs in das HTML-Format` starten Sie die Konvertierung. Diese wird durch ein Statusfenster ständig aktuell angezeigt. Sie können jederzeit die Konvertierung abbrechen, wodurch alle bereits konvertierten Datensätze sofort abgespeichert werden können.
    - Unmittelbar nach der Konvertierung können Sie die neue HTML-Datei abspeichern und auch sofort in Ihrem Browser anzeigen lassen.
    - Mit der Tastenkombination `Alt + 0` oder der Esc-Taste beenden Sie das programm wieder.
    10.09.2012

  93. Appointment-Assist V1.21


    ist ein leistungsstarker, aber dennoch einfach zu bedienender Terminplaner von Dennis Schröder, der wenig Platz im Arbeitsspeicher benötigt und nur eine geringe Rechnerleistung erfordert. Das Programm benutzt nur dann den Speicher, wenn es kurz Datum und Zeit überprüft, um zur richtigen Zeit an einen Termin erinnern zu können. Es bietet:
    - individuell einstellbare Prüfungsintervalle,
    - individuell einstellbare Erinnerungszeitpunkte,
    - schnelle Termineingabe mit dem Scheduler,
    - zwei verschiedene Erinnerungsmeldungen,
    - einen Warnhinweis auf bereits vergebene Termine,
    - Korrekturmöglichkeiten,
    - Das Ausdrucken von Terminen,
    - Unterstützung für JAWS sowie
    - eine einfache Installation und Deinstallation.
    10.09.2012

  94. Easymail 21.12.2011


    ist ein speziell für Screen Reader programiertes E-Mail-Programm unseres Vereinsmitglieds Wolfram Floßdorf, das nicht installiert werden muss. Es hat eine einfache Konfiguration mit allen Einstellmöglichkeiten zu bieten und kann Mails mit und ohne Anlagen versenden und empfangen, an mehrere Empfänger versenden und von beliebig vielen Mailkonten im Hintergrund abrufen. Es kann beliebig viele Mailkonten verwalten und die ankommenden Mails nach einfachsten Regeln verarbeiten, verfügt über ein komfortables Adressbuch und bietet Wegwerf-Mail-Adressen. Ferner bietet das Programm eine einstellbare Funktion für das Quoting-Zeichen bei Antworten und einen einstellbaren automatischen Mail-Abruf alle 10 Minuten.
    23.02.2012

  95. Lorodux 1.0


    ist ein Programm zur GPS-Navigation für Sehbehinderte und Blinde mit Daten aus dem weltweiten Projekt `OpenStreetMap`. Es hilft bei der Orientierung und nutzt die GPS-Positionsinformationen, um an Hand der Geo-Daten aus dem OpenStreetMap-Projekt die Richtung und die Entfernung zu Kreuzungen und bestimmten Objekten zu nennen. Es funktioniert auf java-fähigen Mobiltelefonen oder PDAs. In der Regel ist die vorhandene Java-Version ausreichend, wenn das Gerät seine Java-Version nennen kann. Auf neueren Nokia Handys mit dem Betriebssystem Symbian S60 funktioniert das Programm sicher, mit S80 wahrscheinlich und mit S40 sicher nicht. Für Handy-Modelle gibt es eine Kompatibilitätsliste auf
    http://wiki.openstreetmap.org/wiki/LoroDux/Compatibility.
    Erforderlich sind beim Handy:
    - JavaME mit MIPS 2.0 und CLDC 1.1,
    - eine bestehende Kopplung zu einem Bluetooth-GPS-Empfänger, weil das Programm zur Zeit noch keine internen Handy-GPS-Empfänger unterstützt, und
    - ein Screen Reader oder eine Vergrößerungssoftware.
    Auf dem PC werden benötigt:
    - ein Packprogramm für das Erstellen von Programminstanzen mit Kartendaten von OpenStreetMap, z. B.
    7-Zip,
    - Java, Download
    hier, und
    - ein Screen Reader, z.B. NVDA oder Jaws, bzw. ein Vergrößerungsprogramm.
    Das benötigte Kartenmaterial muss aus dem Internet heruntergeladen und in einer Datei namens `Map.osm`, einer XML-Datei mit Kartendaten im OpenStreetMap-Format, gespeichert werden. Diese Datei wird dann in das Programm integriert. Zur übertragung des Programmpakets auf das Handy wird eine Verbindungsmöglichkeit benötigt, z.B. Bluetooth, eine Speicherkarte oder ein Synchronisationsprogramm für die Kopplung der Geräte per Kabel.
    Der Vorgang der Datenaufbereitung, der übertragung der Daten und deren Benutzung werden in der Programmbeschreibung, die im Programmarchiv enthalten ist, ganz genau Schritt für Schritt beschrieben.
    24.07.2011

  96. KickIt 0.9.8


    ist ein Programm unseres Vereinsmitglieds Cord Hagen, mit dem man systemübergreifende und bei Bedarf auch zeitverzögerte Verknüpfungen zu Programmen und beliebigen Dateien anlegen kann. Dazu muss man nur die Datei `KickIt.exe` kopieren, nach Belieben umbenennen und die Kopie starten. Das Programm bemerkt, dass es einen anderen Namen erhalten hat, und ist der neue Name noch nicht mit einer Datei verknüpft, fragt es, ob eine neue Verknüpfung angelegt werden soll. Dann kann man das Programm, die Batch-Datei oder die datei auswählen, die man starten will, und anschließend bei Bedarf noch eine Startverzögerung in Sekunden einstellen. Mit Enter, Esc oder dem Schließen des Fensters beendet man das Programm wieder. Die Verknüpfungen werden im Verzeichnis `Anwendungsdaten` bzw. `Appdata\Roaming` (bei Windows Vista und 7) des User-Profils in der Datei `ub.ini` angelegt und können bei Bedarf noch von Hand erweitert werden, falls man z.B. noch Startparameter hinzufügen will. Wo immer man nun eine `KickIt`-Kopie aufruft, wird immer die dazu gehörige Verknüpfung mit der eingestellten Startverzögerung gestartet. Ich habe beispielsweise eine `KickIt`-Kopie mit der Verknüpfung zu einer Textdatei mit den Konfigurationsdaten, die ich bei einem mit Windows startenden Programm einsetzen muss, mit 90 Sekunden Verzögerung in den Autostart gelegt. Nun öffnet sich zunächst der Konfigurationsbildschirm und dann die Textdatei, aus der ich nun die einzelnen parameter nur noch herauskopieren muss.
    05.03.2010

  97. Quick Drive 0.9.5


    unseres Vereinsmitglieds Cord Hagen öffnet FTP-Speicher wie ein Verzeichnis im Windows-Explorer. Nach dem Entpacken des Archivs muss man nur die Datei `QuickDrive.exe` unter einem aussagekräftigen Namen, etwa dem des FTP-Servers, kopieren und diese Kopie starten. Nun kann man die Felder für den FTP-Server-Namen, allerdings ohne `ftp://`, für den Benutzernamen und für das Passwort nacheinander mit der Tab-Taste erreichen und diese eingeben. Nach Betätigen der Enter-Taste kann man die Daten noch einmal kontrollieren und dann auf `Verwenden` klicken. Das Programm erzeugt nun einen Schlüssel und speichert diesen in der Datei `ub.ini` im Verzeichnis `Anwendungsdaten` bzw. `Appdata\Roaming` (bei Vista) des Userprofils. Wenn man dabei zusätzlich die Strg-Taste gedrückt hält, wird dieser Schlüssel auch in die Zwischenablage exportiert, damit er weiterverwendet werden kann. Nun kann man noch eine Verknüpfung auf dem Desktop erstellen lassen, über die man seinen FTP-Speicher und dessen Inhalt im Windows Explorer in einem ganz normalen Verzeichnis öffnen und damit arbeiten kann. Der in die Zwischenablage exportierte Schlüssel kann in eine E-Mail eingefügt und jemandem gesendet werden. Der Empfänger der Mail muss dann den Mailtext nur in die Zwischenablage kopieren und gleich danach `QuickDrive.exe` starten, das als Anhang der mail beigefügt werden kann. `Quickdrive.exe` findet den hinein kopierten Schlüssel automatisch und öffnet das FTP-Verzeichnis, ohne dass der Mail-Empfänger die Zugangsdaten eingeben muss. Dies hat zwei wichtige Vorteile: Man kann auch absoluten Laien Zugang zu einem FTP-Verzeichnis vershaffen, und man kann jemandem Zugriff auf seinen FTP-Speicher geben, ohne ihm die Zugangsdaten mitteilen zu müssen. Hat man mehrere FTP-Speicher, so kann man beliebig viele weitere Kopien von `QuickDrive` erstellen und die jeweiligen Zugangsdaten eingeben. Man muss aber einen eventuell noch in der Zwischenablage befindlichen Schlüssel eines anderen Zugangs unbedingt vorher durch andere Daten überschreiben, daa das Programm sonst diese falschen Zugangsdaten speichert!
    05.03.2010

  98. BKS


    ist ein Programm unseres Vereinsmitglieds Wolfram Floßdorf, das nicht installiert werden muss und Texte aus dem ASCII- und ANSI-Format in Braille-Kurzschrift konvertiert. Die Kurzschriftdatei bekommt als Datei-Erweiterung *.bks angehängt. Das Programm berücksichtigt die neue Rechtschreibung und die neue Kurzschrift. Es können Dateien beliebiger Größe konvertiert werden, wobei die Zeilenstruktur erhalten bleibt. Auch ein persönliches Wörterbuch kann für die übersetzung angelegt werden. Im Archiv ist eine ausführliche Anleitung enthalten.
    07.11.2008

  99. bks2txt


    ist ebenfalls von Wolfram Floßdorf, muss nicht installiert werden und wandelt in Braille-Kurzschrift vorliegende Texte aus allen Bereichen, auch Text mit Großschreibung, mit einer Erkennungsrate von mehr als 99 Prozent in Normalschrift um. Das Programm ist zum einen für alle Sehenden gedacht, die mit blinden kommunizieren möchten, ist aber zum anderen für alle diejenigen sehr nützlich, die mit portablen Braille- oder Notizgeräten unterwegs sind und ihre Notizen und Aufzeichnungen in Kurzschrift schreiben. Wenn diese Texte dann auf den PC übertragen wurden, können sie nicht von Jaws vorgelesen werden, aber nach dem sekundenschnellen Konvertieren mit BKS2TXT sind solche Texte mit Jaws zugänglich.Eine ausführliche Anleitung mit wichtigen Infos ist im Archiv enthalten.
    31.12.2008

  100. mailedit für Windows 2000, XP, Vista und 7


    und
    mailedit für Windows 98, ME und NT
    ist ein Programm unseres Vereinsmitglieds Wolfram Floßdorf, mit dem Sie spielend leicht E-Mail- und Internet-Adressen verwalten können. Das Programm muss nicht installiert werden. Kopieren Sie die Dateien aus dem Archiv in einen beliebigen Ordner. Das Programm erstellt dann beim ersten Aufruf eine Textdatei namens mailedit.txt. In dieser Datei können Sie Ihre Mail- und Internet-Adressen ablegen. Jede einzelne Adresse wird mit Enter abgeschlossen, und Sie können hinter einer Leertaste persönliche Kommentare ablegen, weil diese später beim Einfügen ignoriert werden. Diese Datei könnte also beispielsweise so aussehen:
    ulrich.hanke@iscb.de Ulrich Hanke
    info@ulrichhanke.de Ulrich Hanke auf seiner Homepage
    info@softcologne.de Wolfram Floßdorf, Entwickler von mailedit
    http://www.softcologne.de Webseite von Wolfram Floßdorf
    Erstellen Sie nun eine Verknüpfung zum Programm mailedit auf dem Desktop und weisen dieser Verknüpfung eine Tastenkombination zu. Wenn Sie dann in einem beliebigen Programm eine Mailadresse oder Internetadresse nutzen wollen, drücken Sie die Tastenkombination, die Sie festgelegt haben, und es erscheint ein alphabetisch sortiertes Listenfeld aller von ihnen eingetragenen Adressen. Suchen Sie mit dem Cursor oder durch Eingabe von Textteilen die gewünschte Adresse heraus. Wenn Sie sie nicht genau kennen, können Sie mit der Funktion Strg+F das Listenfeld nach Suchstrings durchsuchen lassen. Ist der erste Treffer nicht der richtige, gehen Sie mit F3 weiter zum nächsten. Haben Sie den richtigen Eintrag gefunden, drücken Sie Enter. Sie stehen nun sofort wieder in der Anwendung an der Stelle, von der aus Sie mailedit gestartet haben. Mit dem Befehl STRG+V wird die gewählte Adresse an der Cursorposition über die Windows-Zwischenablage eingefügt. Mail- und Internet-Adressen können Sie bearbeiten, indem Sie die Datei Mailedit.txt mit einem Editor bearbeiten. Sie können dies aber auch aus dem Programm Mailedit.exe heraus machen, indem Sie mit der Tastenkombination Alt+B einen integrierten Editor öffnen. Wollen Sie eine bestimmte Eintragung bearbeiten, gehen Sie vorher mit dem Cursor darauf. Nach dem Bearbeiten speichern Sie die änderungen mit Alt+S, oder Sie verlassen den Editor ohne änderungen mit Esc wieder.
    31.12.2008

  101. Fang mich


    ist ein Spiel für Blinde und Taubblinde unseres Vereinsmitglieds Wolfram Floßdorf. Es muss nicht installiert werden und kann in einen beliebigen Ordner entpackt werden, in dessen Namen jedoch keine Leerzeichen vorkommen dürfen. Es funktioniert nur mit einer Braillezeile, was für die Zielgruppe der Taubblinden ohnehin unabdingbar ist. Bei diesem Spiel kommt es auf Schnelligkeit an. Sie können im Programm angeben, mit welcher Braillezeile Sie arbeiten. Das Vollzeichen springt auf der Braillezeile hin und her, und es geht darum, dieses Zeichen mit der zugehörigen Routingtaste einzufangen. Sie müssen aber keine Angst vor der Geschwindigkeit haben. Die Sprunggeschwindigkeit können Sie zwischen einer und sieben Sekunden einstellen. Ein Spieldurchgang besteht aus zehn Klicks, wobei es völlig egal ist, wann Sie die Routingtaste drücken, denn Sie möchten ja treffen.
    07.11.2008

  102. Sensory


    ist ein weiteres Spiel für Blinde und Taubblinde von Wolfram Floßdorf. Es muss nicht installiert werden und kann in einen beliebigen Ordner entpackt werden, in dessen Namen jedoch keine Leerzeichen vorkommen dürfen. Es funktioniert nur mit einer Braillezeile, was für die Zielgruppe der Taubblinden ohnehin unabdingbar ist. Es läuft mit den Screen Readern JAWS, Blindows, Virgo und NVDA jeweils mit und ohne angeschlossene Braillezeilen.
    Sie hören eine Tonfolge aus vier verschiedenen Tönen bzw. fühlen auf der Braillezeile vier verschiedene Module, die Sie nachspielen sollen. Bis zu 16 Ton- bzw. Modulfolgen sind einstellbar, ebenso wie die Vorspielgeschwindigkeit. Die Töne können abgeschaltet werden. Das Spielfeld kann auf der Braillezeile links oder rechts platziert werden. Der Schwierigkeitsgrad ist bis zur achten Stufe gut beherrrschbar, dann wird das Nachspielen ziemlich kompliziert. Wenn man sich verspielt hat, hat man verloren, und man erhält entsprechende Infos. Das Spiel ist pädagogisch wertvoll, weil es wegen der Koordination beide Gehirnhälften gleichermaßen fördert.
    07.11.2008

  103. Worträtsel


    ist noch ein Spiel für Blinde und Taubblinde von Wolfram Floßdorf. Es muss nicht installiert werden und kann in einen beliebigen Ordner entpackt werden, in dessen Namen jedoch keine Leerzeichen vorkommen dürfen. Es funktioniert nur mit einer Braillezeile, was für die Zielgruppe der Taubblinden ohnehin unabdingbar ist. Es läuft mit den Screen Readern Blindows, JAWS und Virgo jeweils mit und ohne angeschlossene Braillezeilen. Eine vierziger Braillezeile reicht aus.
    Bei diesem Spiel, das sich auch für Sehbehinderte eignet , weil das Spielfeld besonders groß und kontrastreich gestaltet ist, geht es darum, aus weit über 9000 Wörtern das gesuchte Wort zu erraten. Sie können die Spielstufen 1 bis 5 wählen und damit Wörter erraten, die entweder aus vier, sechs, acht, zehn oder zwölf Buchstaben bestehen. Sie sehen oder fühlen nur die entsprechende Punkteanzahl und drücken einen Buchstaben. Kommt der Buchstabe im Wort vor, werden die entsprechenden Punkte ausgetauscht. Die vielen weiteren Dinge sollten Sie selbst probieren. In der Datei liesmich.txt finden Sie alle nötigen Infos. Das Spiel ist pädagogisch sehr wertvoll, weil es die Konzentration fördert.
    07.11.2008


Navigation:
Zurück zum invertierten ISCB - Download Center