25 Jahre `Interessengemeinschaft sehgeschädigter Computerbenutzer e.V.`

von Peter Brass und Ulrich Hanke

Dies ist der ganz offizielle Geburtstag der ISCB, aber Einige unter uns erinnern sich sicher noch an die gelungene Feier der ISCB zu ihrem 20. Geburtstag, bezogen auf die Entstehung der Gemeinschaft, im Oktober des Jahres 2005 in Bad Meinberg.

Im Frühjahr und Sommer 1985 entstand in den Köpfen einiger technikbegeisterter blinder und sehbehinderter Menschen die Idee, eine Nutzergruppe zu gründen, die Firmen unabhängige Beratung in EDV-Fragen, Informationen über Neuerungen bei sehgeschädigtenspezifischer Hard- und Software und Hilfe bei alltäglichen Computerproblemen anbieten könnte. Und tatsächlich wurde dieser Gedanke auch in die Tat umgesetzt, und im Herbst des Jahres 1985 war ein Kerngrüppchen zusammen gestellt, deren Mitglieder sich zunächst um das Sammeln und Publizieren von aktuellen Informationen kümmerten. Nach guter Deutscher Tradition keimte auch hier erstmalig die Idee zu einer Vereinsgründung auf.

Schon 1986 wurde die Erste regelmäßig erscheinende Zeitschrift dieses Grüppchens produziert und verschickt. Bald wurde jedoch klar, wenn man die Arbeit auf etwas solidere Füße stellen wollte, war eine Vereinsgründung unumgänglich. So nahm dann im Herbst 1986 und im Frühling 1987 eine Satzung Gestalt an, die dank der tatkräftigen Mithilfe zweier Juristen aus unserem Personenkreis nicht nur von den Teilnehmern der Gründungsversammlung akzeptiert wurde, sondern die auch Gnade vor den Augen des Registergerichts bei der Eintragung der ISCB zum e. V. fand.

In mühevoller Arbeit hat nun unser 2. Vorsitzender Ulrich Hanke die Arbeit des Vereins seit seiner offiziellen Gründung für uns alle dokumentiert, eine Arbeit, für die Ihm unser aller ganz besonderer Dank gilt und die er hier im folgenden beschreibt.

Display-Gesamtausgabe

Am 17. Oktober 1987 fand in Dortmund die Gründungsversammlung der ISCB statt, bei der einstimmig eine Satzung zwecks Eintragung in das Vereinsregister verabschiedet wurde. Die ISCB wurde also als eingetragener Verein am 17. Oktober 2012 25 Jahre alt. Aus diesem Grunde gibt die ISCB eine Jubiläumsausgabe ihrer Vereinszeitschrift heraus, die zunächst `Rundbrief` und ab Juni 1989 `Display` hieß.

Diese Jubiläums-Ausgabe enthält alle jemals auf Datenträgern erschienenen Ausgaben einschließlich aller Beilagen. Sie soll die bisher geleistete Arbeit des Vereins archivieren und dokumentieren helfen.

Die Jubiläums-Ausgabe wird auf einem USB-Stick mit 16 GB Speicherplatz zum Preis von 10,00 Euro für Vereinsmitglieder und 15,00 Euro für Nichtmitglieder angeboten.

Hier sind einige Informationen zum Inhalt des Sticks:

Die einzelnen Dateien sind in folgenden Unterverzeichnissen abgelegt:
* Infos und Listen mit den Unterverzeichnissen DOS und Windows,
* Die Software-Beilagen mit den Unterverzeichnissen 1991 bis 2012,
* Die Windows-Versionen mit den Unterverzeichnissen 1986 bis 2012, wobei es natürlich in den frühen Jahren noch keine Windowsversionen gab. Aber um der heutigen Nutzung gerecht zu werden, wurden auch die alten Schätzchen ins Windowsformat konvertiert.
* zusätzliche Audio-Beiträge mit den Unterverzeichnissen 2003 bis 2012 und
* Sonstige zusätzliche Beilagen mit 11 Unterverzeichnissen.

1. Die Abspielsoftware

Im Ordner `Abspielsoftware` finden Sie MP3-Player für DOS und Windows sowie den Daisyleser der DZB Leipzig in der aktuellen Version. Es handelt sich dabei um ein Windows-Programm, dessen Installation durch Ausführen der setup.exe-Datei erfolgt. Die ISCB dankt der DZB ganz herzlich für die Erlaubnis, den Daisyleser auch dieser Jubiläums-Ausgabe der Display als Software beigeben zu dürfen.

2. Die Audio- und Daisy-Versionen mit den Unterverzeichnissen 2003 bis 2012

Ab der Ausgabe 4/2003 erschien die `Display` auf CD. Nun wurde eine Audio-Version im MP3-Format herausgegeben. Seit der Ausgabe 6/2006 erscheint die Display im Daisy-Format.

3. Die Braille-Versionen mit den Unterverzeichnissen 2003 bis 2012

Ab der Ausgabe 4/2003 wurde der `Display` auch eine Braille-Version beigegeben.

4. Die DOS-Versionen mit den Unterverzeichnissen 1986 bis 2012

Zum komfortablen Lesen der DOS-Versionen ist jeder einzelnen Ausgabe das Programm `DL.EXE` beigefügt. Mit Hilfe der zur jeweiligen Ausgabe gehörigen INI-Datei können Sie durch Starten des Programms `DL.EXE` die einzelnen Artikel bequem aufrufen.

5. infos und Listen

Im Ordner `Infos und Listen` finden Sie im ASCII- und im ANSI-Format Artikel-, Software- und Adressenlisten auf dem aktuellen Stand. Die Artikel- und die Software-Listen sind von Beginn an fortgeschrieben, so dass Sie daraus zu jeder Ausgabe die passenden Informationen entnehmen können.

6. Die Software-Beilagen

Die alten Disketten-Ausgaben der `Display` enthielten in den Software-Beilagen selbst entpackende 16-Bit-Archive. Damit diese auch unter 64-Bit-Systemen geöffnet werden können, wurden sie mit dem Freeware-Packprogramm `IZArc` ins ZIP-Format konvertiert. Die `Display`-Ausgaben 4/1992, 1/2002, 1/2003 und 2/2003 sind ohne Software-Beilagen erschienen.

7. Die Windows-Versionen

Bei den Windows-Versionen sind ab Heft 4/2000 in den Inhaltsverzeichnissen der Word-Dateien interne Links angebracht, mit denen man die einzelnen Artikel bequem erreichen kann. Die `Display`-Ausgaben vor Heft 4/2000 lagen ursprünglich nur im ASCII(DOS)-Format vor. Die Word-Dateien sind aus den einzelnen ASCII-Dateien nachträglich erstellt worden.

8. Zusätzliche Audio-Beiträge

Seit 2004 gab es immer wieder als Beilage zu einzelnen Display-Ausgaben zusätzliche Audio-Beiträge zu sehr unterschiedlichen Themen. Dies waren beispielsweise Berichte von den Sight City-Neuheiten der jeweiligen Jahre , Interviews zu neuen Programmen und Betriebssystemen, Vorstellungen neuer Geräte und Workshops.

9. Sonstige Beilagen

Bereits seit 1989 gab es zusätzliche Beilagen zur `Display` in Schriftform. Darunter befinden sich zwei Probenummern von Zeitschriften, und zwar das Heft 4/2006 der Kulturzeitschrift `ATME` und das Heft 2/2005 der Zeitschrift `Musik&PC`. Alle Ausgaben der Computerzeitschrift `PC-Professionell` von August 2003 bis zur Einstellung dieser Zeitschrift im Juni 2007 liegen im ASCII- und ANSI-Format vor. Das `Gutenberg`-Projekt, das Literatur für Blinde zugänglich machte, wird vorgestellt. Zum Thema `DOS` finden Sie mehrere Kurse und Specials, und auch ein mehrteiliger F&A-Kurs sowie ein mehrteiliger Visual-Basic-Kurs sowohl im Audio- als auch im Text-Format sind mit dabei. Schließlich gibt es noch Specials zu den Themen DSL, MP3 und WLan/DSL sowie ein Sonderheft zum Thema `VOIP`.

Bestellungen richten Sie bitte an die ISCB-Geschäftsstelle:
E-Mail: kassenwart@iscb.de
oder telefonisch unter 0 23 31 - 5 29 55


Navigation:
Zurück zur Startseite